Pfarrei | Gruppen der Pfarrei | Malteser-Hilfsdienst e.V. | Kolpingsfamilie

Helfen Sie uns mit Geld und Gaben...
Lumpensammler für den Nächsten sein

Hier lernen Sie die Lumpensammleraktionen in der Pfarrei Schröck kennen. Zusammen mit den Maltesern sammeln wir fast alles für den "guten Zweck" und  verraten Ihnen, was damit geschieht.
 

  Abgabe der "Lumpen"
ist im Pfarrbüro zu
den Öffnungszeiten
und nach Vereinbarung möglich!

Links zum Thema

Ehrenamtsaufgaben

Schröcker Pfarrer liebt es eigentlich nicht „Lumpensammler“ genannt zu werden    
Schröck: In seinem Privatwagen fahren Kleidersäcke mit und vor seinem Pfarrhaus stehen Sammelbehälter. Trotzdem liebt es der 41jährige Priester im Marburger Stadtteil Schröck nicht, wenn er „Lumpensammler“ genannt wird. „Dieser Ehrentitel gehört einen Profi, der bin ich noch nicht. Der „Lumpensammler des lieben Gottes“, das war ein Franziskaner vom Kloster Frauenberg in Fulda, Gereon Goldmann (1916-2003), ein ganz großer Priester, der in 40 Jahren als Missionar in Japan gebettelt und gesammelt hat. Da bin ich nur ein Anfänger und ein mittelmäßiger Schüler!“ erzählt Pfarrer Stefan Krönung immer, wenn er auf seine ausgedehnten Sammlungen angesprochen wird.
„Trotzdem bitte ich immer Leute, zu geben. Geld und Gaben. Für die Anderen, die Not leidenden und die Armen. Das ist Herzstück meines Priesterberufes, das habe ich dem Bischof auch bei meiner Priesterweihe versprochen.“

In der Pfarrgemeinde St. Michael und St. Elisabeth, Schröck sammeln Kolpingsfamilie und Malteser Gebrauchtkleider. Monat für Monat helfen Freiwillige beim Sortieren und Verpacken: Tragfähige Kleidung aller Art, Tisch-, Bett-, Haushaltswäsche, saubere Unterwäsche, Woll- und Strickwaren, Federbetten, Tragfähige Schuhe, paarweise zusammengebunden – alles wird genommen. „Wir sind auch 10 Jahre nach dem Krieg mit mehreren Hilfstransporten im Jahr nach Bosnien unterwegs! Die Malteser betreuen in Marburg eine Kleiderkammer. So manche Hilfslieferung ging auch in die sozialen Brennpunkte der Stadt Marburg in den letzten Jahren.“
Auf Anfragen nach Verbleib der vielen Hilfsgüter antwortet der Geistliche oft genervt: „Wer Zweifel hat, wohin die Sachen gelangen und was wir damit machen, den lade ich zur Mitarbeit ein! Da kann er sich überzeugen und von mir aus mit nach Bosnien fahren, wenn er für den Sprit was dazugibt.“

Gesammelt wird fast alles: Auch Brillen, Briefmarken, Hörgeräte und neuerdings „Alt“ Handys oder Toner-Kartuschen von Druckern oder Faxgeräten können im Pfarrbüro in Schröck abgegeben werden: „Der Erlös kommt sozialen und caritativen Projekten zu Gute! Wir versprechen Hilfe, die auch ankommt!“
"Für Deutschland ist es neu, dass auch Handys gesammelt werden! Und außerdem: als Handy-Spender tut man auch etwas für die Umwelt und schont wertvolle Ressourcen!"

Und eigentlich gibt es nichts, was Pfarrer Krönung für die Notleidenden in aller Welt nicht gebrauchen kann. Gerne erzählt er die Geschichte von den Werkzeugmaschinen in der JVA in Kassel: „Ja, die 10 Tonnen-Maschinen haben wir geschenkt bekommen. Wir haben sie in ein Berufsbildungszenturm nach Bosnien bringen können, dort tun sie heute noch Ihren Dienst. Selbst die Gefangenen haben uns beim Abbau geholfen und fanden unsere Aktionen gut.“

Bei größeren Mengen kommen die Malteser auch und holen die Sachen persönlich ab.


Hintergrund:

Mehr als 100 Millionen alter Handys liegen nach Schätzungen unbenutzt in Deutschlands Schubladen. Ihre Zahl dürfte noch zunehmen, da immer mehr Haushalte über ein oder mehrere Handys verfügen. In einer bundesweiten Alt-Handy-Sammelaktion betteln rund 700 Einrichtungen der Malteser um die Altgeräte. Außerdem unterstützen die Shops von E-Plus die Aktion.
"Alt-Handys - gleich welcher Marke und jeden Alters - können mit Zubehör in speziellen Recyclingumschlägen portofrei per Post an den Verwerter geschickt werden", erläutert Pfr. Stefan Krönung, Ehrenamtlicher Ortsbeauftragter des Malteser Hilfsdienstes, die neueste Aktion. "Die Einsendungen werden dann umweltgerecht recycelt oder wieder verwendet. Den Erlös stellt die Mobilfunkfirma E-Plus vollständig der Aktion "Lebensfreunde" der Malteser zur Verfügung." Hierbei handelt es sich um einen Pool von besonders drängenden caritativen Malteser Projekten, wie Besuchs- und Betreuungsdienst, Behindertenarbeit, Familiendienst, Schulsanitätsdienst oder Medizin für Menschen ohne Krankenversicherung - alles ehrenamtlich.

Links & Hintergrundinformationen:


www.malteser-sammeln-handys.de

http://www.hephata.de/hephata/briefmarken.html

www.malteser-schroeck.de 

P. Gereon Goldmann (1916-2003):
http://www.lumpensammler.info/sites/frameset.htm
 
Frankreichs "Vater der Obdachlosen" Abbe Pierre 2007 verstorben:
http://www.katholisch.de/2315_19368.htm


NICHT gesammelt werden:

* Lumpen,
* Verschlissene, schmutzige, nasse Textilien und Schuhe
* Matratzen, Teppiche
* Heizdecken und Wärmekissen
* Aus- und vorsortierte Textilien von Flohmärkten etc.
* Möbel nur begrenzt und nach Absprache

etc.

Kontakt-Adressen:

Malteser Hilfsdienst e.V.
Lumpensammleraktion

Baumgarten 10, 35043 Marburg
Tel. 0700-01005757
N.N..
Ortsbeauftragter/Ortsseelsorger
Zfü Einsatzdienste

Dr. Astrid Dörner
Ortsärztin

Angesichts vielfältiger Nöte und unserer Aufgaben bitten wir:

Spenden Sie für diese Aktion: 

Malteser Hilfsdienst e.V.
Konto: 255 983 00
Volksbank Mittelhessen 513 900 00

(Zuwendungsbescheinigung wird gerne ausgestellt!)

Warum Pfarrer Krönung Malteser geworden ist...

[ zurück ]

  Schröck:
Mehr als 600 Brillen konnte Frau Hauck vom Pfarrgemeinderat und von den Maltesern in den letzten Oktobertagen 2006 weitervermitteln!
Danke an alle Helfer!

Langenselbold:
200 Brillen hat Familie Kuschnik für unsere Aktion gesammelt. (Jan 2007)

Neustadt:
Noch einmal 250 Brillen für die gute Sache!
(März 2007)

Obwohl inzwischen viele andere den "Althandymarkt" für sich entdecken: Die Malteser sammeln weiter!

 

 

 

[ Menü öffnen ]