Pfarrer und Feuerwehrmann in Schröck

Brennt PKW - Schröck 2006 (Foto: Th. Hummler) Brennt PKW - Schröck 2006 (Foto: Th. Hummler www.feuerwehr-schroeck.de )    

13. Juli 2006
Feuer aus! Der Gottesdienst geht wieder weiter.

Da bin ich selber froh, meine Geschichte mit gutem Ausgang erzählen zu dürfen. Es ist Donnerstagmittag im oberhessischen Schröck. Sonnig, heiß und drückend. Der Seniorenkreis trifft sich zum monatlichen Kaffeenachmittag mit Programm und zu Beginn ist Messfeier mit dem Pfarrer und der bin ich.
Noch habe ich einige Sätze der Ansprache auf der Zunge, da ist Sirenenalarm zu hören.
In der Hosentasche geht der Funkmeldeempfänger auf. Ich bin Feuerwehrmann in unserem Stadtteil, ist ganz praktisch, denn am helllichten Tag sind nicht viele meiner Kameraden vor Ort und gebraucht wird jeder, wenns brennt.
Ich flitze los, habe noch das Messgewand an und die Leitung des Gottesdienstes schon mit Zuruf an die Chefin vom Seniorenkreis übergeben.
Die Schröcker Feuerwehr war zu einem PKW-Brand zwischen Roßdorf und Schröck gerufen worden und beim Eintreffen war der Feuerball unter der schwarzen Rauchsäule für alle Beteiligten ein Riesenschrecken. Gott sei Dank hatte die Fahrerin den Qualm aus dem Motor richtig gedeutet, war noch auf einen Feldweg ausgewichen und zur rechten Zeit aus dem Auto gesprungen. Mit unserem LF 8/6 waren wir rasch vor Ort und nur wenig später war das Fahrzeug gelöscht und unrettbar verloren.
Die Polizei kam dazu und nach weniger als einer Stunde war der Einsatz beendet.

Unsere Senioren hatten inzwischen Kaffee getrunken, den Gesundheitsvortrag gehört und wie ich kurz nach 16 Uhr nach Dusche und Lufholen wieder zurückkam, haben wir mit "Was Gott tut, das ist wohlgetan", der Fürbitte aus der Messintension des Tages und der Gabenbereitung weitergemacht, wo wir aufgehört haben zur Freude aller.

Auch meine Dankbarkeit war groß, denn wie wäre dieser Tag für uns heute zu Ende gegangen, wenn wir Menschen aus dem Feuerball hätten retten oder bergen müssen. Das war auch der Gedanke der Fahrerin des Unglücksautos: "Was wäre gewesen, wenn ich die Kinder noch dabei gehabt hätte."

Hintergrund
Die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Schröck ist eine Stadtteilfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Marburg. Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Marburg-Moischt bildet die Feuerwehr Schröck den 4. Löschzug der Feuerwehr Marburg. Nach der Schließung (mangels ehrenamtlichen Feuerwehrleute) der Freiwilligen Feuerwehren Bauerbach und Ginseldorf gewährt die Feuerwehr Schröck in Zusammenarbeit mit weiteren Marburger Feuerwehren diesen beiden Nachbargemeinden den Brandschutz und die technische Hilfeleistung. Pfarrer bin ich seit 1996 in Schröck und seit drei Jahren bei der Feuerwehr als Atemschutzgeräteträger als "Spätberufener"



Siehe auch: "Warum Pfarrer Krönung Malteser geworden ist..."

Links