Pfarrei Schröck v.2004 [Archiv]
St. Michael & St. Elisabeth
HOME PFARREI GOTTESDIENST 35043 Marburg-Schröck
Kettelerstr. 12 Tel. 06424/ 92230
 
Pfarrei | Gruppen und Kreise | weiter | » Kolpingdiözesanverband Fulda
Festzug zur 50 Jahrfeier der Kolpingsfamilie 1998 und Familiennachmittag im Festzelt
Gruppen der Pfarrei
K
olpingsfamilie
Schröck

Aktuell:
Familien feiern das Kirchenjahr

Festzug durchs Dorf - Josef Nau auf altem Traktor (1998)Marburgs Oberbürgermeister und Vorsitzender H. Nau (1998)
Wer war Adolf Kolping?
Was ist die Kolpingsfamilie?
Was läuft im Ort und in der Pfarrei?
Festschrift zum 50. Jubiläum
Termine 2002

Neues Vorstandsteam für die Arbeit 2004-2007

.

Was ist die Kolpingsfamilie?

Zum Seitenanfang

Familienarbeit ist Schwerpunkt fürs kommende Jahr 2002

Die Kolpingfamilie Schröck, gegründet am 13. Dezember 1948, ist Teil des »internationalen Kolpingwerkes, die vor Ort versucht die Ziele ihres Gründers, des seligen Adolph Kolping, in die Tat umzusetzen.

Das Kolpingwerk, ein Verband von Christen, die offen für alle Menschen auf der Grundlage des Evangeliums und der katholischen Soziallehre / christlichen Gesellschaftslehre bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.

Im Sinne unseres Gründers, des seligen Adolph Kolping, wollen wir das Bewußtsein für ein verantwortliches Leben und solidarisches Handeln fördern.

Wir verstehen uns: als Weg-, Glaubens-, Bildungs- und Aktionsgemeinschaft und 
als Teil eines demokratisch verfassten katholischen Sozialverbandes, in dem sich Mitglieder in ihrer Freizeit im Sinne Adolph Kolpings engagieren.
Bei allem Handeln aus dem Glauben an Jesus Christus ist der Mensch Mitte und Ziel allen Handelns.

Wir machen Menschen Mut, sich auf die Gemeinschaft einzulassen, um gemeinsames Beten, Lernen, Spielen, Feiern und Handeln als Bereicherung für ihr Leben zu erfahren.

Als Generationen und Geschlechter übergreifende Gemeinschaft versuchen wir in partnerschaftlicher Zusammenarbeit unsere Gemeinschaft weiter zu entwickeln.

Deshalb wollen wir im Jahr 2002 versuchen unsere Arbeit mit dem Schwerpunkt "Familie" weiter zu entwickeln. Die in den letzten beiden Jahren durchgeführten Familientage wurden von jungen Familien unserer Pfarrgemeinde gut angenommen. Im Jahr 2002 findet am Sonntag, 03. Februar, der nächste Familientag statt, zu dem wir jetzt schon alle interessierten Familien herzlich einladen.

Termine & Veranstaltungen vor Ort:

Feste Termine der Kolpingfamilie Schröck sind:

  • Die monatliche Gemeinschaftsmesse/Vorabendmesse am Samstag nach dem Herz-Jesu-Freitag um 18.30 Uhr in unserer Pfarrkirche.
  • Das gemeinschaftliche Kaffeetrinken am folgenden Sonntag um 9.00 Uhr in der Gaststätte Balzer bei dem wichtige kolpingspezifische Informationen weitergegeben werden.
  • Die Versammlungen am Freitag nach dem Kaffeetrinken im Kolpingraum des Pfarrheimes, Beginn um 20.00 Uhr, in denen aktuelle religiöse, sozial politische, politische und andere Themen behandelt werden, die der Fort- und Weiterbildung dienen. Während der Sommerferienzeit finden keine Versammlungen statt.
  • Familienwanderung am Sonntag, 28. April 2002, 10 Uhr Gottesdienst, anschl. Abgang

Wichtige überörtliche Termine im Jahr 2002 sind:

  • Bezirksversammlung Bezirksverband Oberhessen am 12. März 2002 in Niederklein.
  • Gebrauchtkleidersammlung "Aktion Brasilien" am Samstag, 16. März 2002.
  • Familienwallfahrt zur Forstkapelle bei Neustadt am Sonntag, 30. Juni 2002.
  • Familiengottesdienst an der Lindau Kapelle Amöneburg am Montag, 22. Juli 2002.
  • Bezirksversammlung des Bezirksverbandes Oberhessen am 15. Oktober 2002 in Mardorf.

Die Kolpingfamilie Schröck betreut seit 1986 das Gelände am Elisabethbrunnen /Ruine der Kreuzkapelle, damit die Besucher einen ansehlichen Ort vorfinden und hilft bei der Pflege der Anlagen um Kirche, Pfarrheim und Pfarrhaus.

Alle Gottesdienste, Zusammenkünfte, Versammlungen, Aktionen sind offen für alle Interessierten!

Wir freuen uns über jeden Besucher bei den Zusammenkünften, jeden Helfer bei Aktionen/Arbeiten und vor allem über jedes neue Mitglied.

Heinrich Nau, Vors., 06424/1564

 

Die Kolpingsfamilie Schröck ist eine familienhafte Gemeinschaft innerhalb des »internationalen Kolpingwerkes, die vor Ort versucht die Ideen ihres Gründers, des seligen Adolph Kolping, umzusetzen. In unserer Nachbarschaft gibt es Kolpinggemeinschaften die auf mehr als 100 Jahre seit Ihrer Gründung zurückblicken können.

Hauptziel des Kolpingwerkes ist die positive Veränderung der Gesellschaft von innen heraus. Dieses wird am besten durch die Veränderung des einzelnen Menschen erreicht, der durch sein aktives Wissen befähigt wird, selbst an einer besseren Gesellschaft mitzuarbeiten. Daher steht der soziale Wandel durch Bildung an erster Stelle.

Adolph Kolping wollte durch den Gesellenverein, heute Kolpingsfamilie, tüchtige Bürger heranbilden, die auf christlicher Basis in Beruf; Ehe und Familie, Gesellschaft, Kirche und Staat aktiv mitgestalten können.

Was läuft im Ort und in der Pfarrei?

 
Zum Seitenanfang

Feste Termine der Kolpingfamilie Schröck sind 2001:

- Die monatliche Gemeinschaftsmesse/ Vorabendmesse am Samstag nach dem Herz-Jesu-Freitag um 18.30 Uhr in unserer Pfarrkirche.
- Das gemeinschaftliche Kaffeetrinken am folgenden Sonntag um 9.00 Uhr in der Gaststätte Balzer bei dem wichtige kolpingspeziflsche Infonnationen weitergegeben werden.
- Die Versammlungen am Freitag nach dem Kaffeetrinken im Kolpingraum des
Pfarrheimes, Beginn um 20.00 Uhr, in denen aktuelle religiöse, sozial politische, politische und andere Themen behandelt werden, die der Fort- und Weiterbildung dienen. Während der Sommerferienzeit finden keine Versammlungen statt.

Wichtige überörtliche Termine im Jahr 2001 sind:

- Diözesanversammlung am 02./03. März 2001 im Kolpinghaus Fulda.
- Bezirksversammlung Bezirksverband Oberhessen am 13. März 2001 in Schröck.
- Gebrauchtkleidersammlung "Aktion Brasilien", am Samstag, 24. März 2001.
- Gebetsnacht des DV Verbandes in Fulda, Fr. 30./Sa. 31.03.2001
- Familienwallfahrt zur Forstkapelle bei Neustadt am Sonntag, 01. Juli 2001.
- Familiengottesdienst an der Lindau Kapelle Amöneburg am Montag, 23. Juli 2001.
- Wallfahrt nach Rom vom 20.- 29. Oktober 2001 ( http://www.kolping-dv-fulda.de/Berichte-Infos/Rom01.htm ).
- Bezirksversammlung des Bezirksverbandes Oberhessen am 20. November 2001 in Mardorf

Bastelprogramm 2001

Zum Seitenanfang

Beginnend mit dem 31. Januar 2001 bietet die Kolpingsfamilie für alle Interessierten Bastelabende an. Die Bastelabende finden 14-tägig jeweils mittwochs statt. Geplant ist u. a. Tiere aus Heu, Kommunionkarten oder Osterkarten zu basteln (Ostereiferverkaufsaktion). Geplant ist für 2001 außerdem ein Drachenbau-Workshop und ein Kasperltheater bzw. Marionettentheater, bei dem auch die Figuren selbst gebastelt werden.

Vorstandwahlen bei der Generalversammlung, 12.1.2001

Präses (seit 1997) Pfarrer Stefan Krönung
1. Vorsitzender: Heinrich Nau
Stv.: Hermann Pristl
Schriftführer: Cordula Clasani, Doris Bergmann
Jugend: Reinhard Nau
Senioren: Hermann Pristl
Kultur und Freizeit: Harald Nahrgang
Familien: Gerlinde Braun
Bannerträger: Helmut Wagner, Heinrich Gölzhäuser
(Derzeit 130 Mitglieder)

Monatliche Gemeinschaftsmesse, Vorabendmesse am Samstag, nach dem Herz-Jesu Freitag, 18.30 Uhr, für die lebenden und verstorbenen Mitglieder unserer Gemeinschaft, in unserer Pfarrkirche in Schröck.

Am folgenden Sonntag findet um 9.00 Uhr ein Kaffeetrinken in der Gaststätte Balzer in Schröck statt, bei dem auch alle zwischenzeitlich eingegangenen Informationen bekannt gegeben werden.

In den Monaten Mai - 1. Flurprozession am 1. Maisonntag - und Oktober - Kirmes - verschieben sich Gemeinschaftsmesse und Kaffeetrinken um eine Woche.

Am 2. Freitag im Monat - Ausnahme Sommerferienzeit - findet um 20.00 Uhr im Kolpingraum des Pfarrheims die Monatsversammlung" statt. Bei dieser Versammlung werden, je nach Aktualität oder Bedarf; religiöse, soziale, politische oder verbandsinterne Themen behandelt.

Das Gespräch mit dem Tischnachbarn, auch die Geselligkeit, dürfen dabei nicht vernachlässigt werden.

Jährlich, am Samstag vor dem Palmsonntag -Durchführung einer Gebrauchtkleidersammlung aus deren Erlös kirchliche Sozialprojekte in der 3. Weit", Schwerpunkt Brasilien, gefördert und finanziert werden.

Adventfeier mit dem Auftritt des Nikolaus (5.12.99, H.  Gölzhäuser)
  • Familienwallfahrt zur Forstkapelle bei Neustadt, Prozession und Gottesdienst

  • Familiengottesdienst in/an der Lindau Kapelle bei Amöneburg

  • Gestaltung der Adventfeier am 2. Adventsonntag im Pfarrheim für die Pfarrgemeinde

  • Ganzjährige Betreuung des Geländes am Elisabethbrunnen/Ruine der Kreuzkapelle, damit die Besucher der für uns Schröcker wichtigen Stellen einen ansehnlichen Ort vorfinden.

Alle Gottesdienste, Zusammenkünfte, Versammlungen und Aktionen sind offen für alle Interessierten! Wir freuen uns über jeden Besucher und jeden Helfer.

Kontakt: Heinrich Nau, Telefon 06424-1564

PresseInfo: Schröcker Kolpinger auf der EXPO im Vatikanpavillion aktiv

Zum Seitenanfang

Juli 2000: Kein geringerer als der deutsche Nuntius Erzbischof Dr. Giovanni Lajolo bat die Mitglieder der deutschen Kolpingverbände in den Diözesen Fulda, Hildesheim und Paderborn ehrenamtlich den Pavillion des Vatikan zu betreuen. Ein Ruf, den auch die Schröcker vernommen haben.

Aloys und Hiltrud Lauer, Kolpingsglieder seit vielen Jahren, waren zusammen mit drei weiteren oberhessischen Kolpingmitgliedern auf einem einwöchigen Einsatz. Beeindruckt kamen sie zurück. Sie haben viel erlebt und viel Neues erfahren, besonders bei den Gesprächen, die sie während ihres "Dienstes" im Pavillion des Heiligen Stuhls hatten.
Ganz besonders beeindruckt waren sie von dem im Mittelpunkt des Vatikanischen Pavillions stehenden ältesten Christusbild "Mandylion" aus Edessa. Dieses Tuchbild gilt als das älteste Abbild des Antlitzes Jesu Christi.
Nach der EXPO 2000 in Hannover wird der Pavillion des Vatikan als Kirche und Gemeindezentrum in der lettiscen Hafen- und Indurstriestadt Lepaja dienen.

Stefan Krönung
Präses Kolpingsfamilie Schröck

Programm 1999

Zum Seitenanfang
  • Feste Termine der Kolpingsfamilie Schröck sind die monatliche Gemeinschaftsmesse/Vorabendmesse am Samstag nach dem Herz-Jesu-Freitag in unserer Pfarrkirche, das gemeinschaftliche Kaffeetrinken am folgenden Sonntag, 9.00 Uhr in der Gaststätte Balzer bei dem alle wichtigen Kolpingtermine bekanntgemacht werden und die Monatsversammlung im Kolpingraum des Pfarrheimes am Freitag nach dem Kaffeetrinken; Beginn: 20.00 Uhr (Ausnahme Sommerferienzeit). Bei den Monatsversammlungen werden aktuelle religiöse, soziale, politische, usw Themen behandelt, die der Fort- und Weiterbildung dienen.
  • Die Kolpingsfamilie Schröck betreut seit 1986 ganzjährig das Gelände am Elisabethbrunnen/Ruine der Kreuzkapelle, damit die Besucher einen ansehnlichen Ort vorfinden und hilft mit bei der Pflege der Anlagen um die Pfarrkirche, Pfarrheim/ Pfarrhaus bzw. kleineren Instandsetzungen derselben.
  • Wichtige, überörtliche Termine waren in 1999: Gebrauchtkleidersammlung "Aktion Brasilien" am 20. März 1999, Familienwallfahrt zur Forstkapelle bei Neustadt am 06. Juni 1999 und Familiengottesdienst an/in der Lindau Kapelle Amöneburg am 26. Juli. 1999.
Zum Seitenanfang

Weitere Links:

Adressen

Kolpingsfamilie Schröck
Vs. Heinrich Nau, Tel. 06424-1564

»Das Kolpingwerk in Deutschland (www.kolping.de)

Diözesanverband Fulda ... derzeit schon per Email erreichbar (Juni 2000): Kolpingwerk-DV.Fulda@t-online.de
Büro: 0661-10000 und Fax 0661-21152, Internetpräsenz seit Ende 2000 unter 
»http://www.kolping-dv-fulda.de/ 


Wer war Adolf Kolping?

Zum Seitenanfang

Seliger Adolph Kolping, Priester (Fest 4. Dezember)

Bild zur Seligsprechung Adolf Kolpings während des Festgottesdienstes in der Pfarrkirche (1998)Als Sohn eines Schäfers wurde Adolph Kolping am 8. Dezember 1813 in Kerpen bei Köln geboren, wo er die Volksschule besuchte und das Schuhmacherhandwerk erlernte. Seit 1837 besuchte er das Marzellengymnasium in Köln, um Priester zu werden. Nach seinem Studium in München, Bonn und Köln wurde er am 13. April 1845 in der Kölner Minoritenkirche zum Priester geweiht. Als Kaplan in der Industriestadt Wuppertal-Elberfeld (1845 - 1849) lernte er das Elend der Arbeiter kennen. Angeregt durch den von Lehrer Johann Gregor Breuer gegründeten Jünglingsverein fand Adolph Kolping seine Lebensaufgabe darin, sich der jungen Handwerker und Arbeiter in ihrer sozialen Not anzunehmen und ihnen in der Kirche Heimat zu geben. Als Domvikar in Köln gründete er am 6. Mai 1849 den Kölner Gesellenverein, der Ausgangspunkt des Internationalen Kolpingwerkes wurde. Adolph Kolping starb am 4. Dezember 1865. Sein Grab in der Minoritenkirche, deren Rektor er seit 1862 gewesen war, wurde schon bald nach seinem Tod verehrt. Papst Johannes Paul II. sprach ihn am 27. Oktober 1991 in Rom selig.

Gebet

Zum Seitenanfang

Gott, unser Vater, du hast den seligen Adolph Kolping
vom Handwerker zum Priester berufen, um durch ihn jungen Menschen
in ihrer religiösen und sozialen Not zu helfen. Auf seine Fürsprache gib uns Einsicht
in die Nöte unserer Zeit
und schenke uns Kraft, sie zu überwinden. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

(Aus dem Meßbuch)

Stefan Krönung 1996-2007 als Pfarrer in St. Michael und St. Elisabeth

 

 

 © 1996-2007  - www.pfarrei-schroeck.de  

 Update 31.05.11

1997 www.pfarrei-schroeck.de