Arbeitskreis Oberhessischer Krippenfreunde
Oberhessischer Krippenweg

Einführung Krippenlinks AOK Aktuelle Informationen Katzenberger Krippenkreis
Schröcker Weihnachtskrippe

+++ Aktueller Krippen-Ticker +++

  • 2011: Keine neuen Nachrichten über den aktuellen Status des Krippenwegs in Oberhessen und die Bitte des Pfarrers in Schröck, die Kontaktdaten für weitere Informationen zu löschen.
  • Krippenfahrt in die Rhön, Mo 8.1.2007, 8 Uhr
  • Krippenwanderung Marburg-Schröck-Amöneburg 27.12.2006
  • Krippenfahrt ins Limburger Land am 6.1.2006
    2005 Rheingau
    2004 Odenwald mit der Pfarrei Großseelheim und Schröck am  am 6.1.
  • Pfr. Krönung im Interview mit Ingolf Lücke über den Oberhessischen Krippenweg in HR4, Sonntag, 22.12.2002 ( www.hr4.de )
  • In der Regel sind die Kirchen ab Weihnachten 2003 tagsüber geöffnet.  
  • Neuer Krippenaufbau in Bauerbach ab Weihnachten 2001
  • Schröcker Weihnachtskrippe
  • Ab Advent Krippendarstellungen in Ohmes: Katzenberger Krippenkreis
  • Bitte beachten: Für Stausebach gelten gesonderte Öffnungszeiten!
  • Oberhessischer Krippenweg seit 1999 ausgewiesen
Route Oberhessischer Krippenweg seit 1999

Farbprospekt informiert über die bunte Krippenlandschaft Oberhessens

(Neuauflage in Arbeit! - Restexemplare sende ich Ihnen gerne zu: Stefan@kroenung.de )

Amöneburg/Schröck: Zum Heiligen Jahr 2000 ist in Zusammenarbeit mit zahlreichen Pfarreien der Dekanate Marburg und Amöneburg der "Oberhessische Krippenweg" ausgewiesen worden.
Druckfrisch kommen die Farbprospekte mit Bildern und Erläuterungen in den nächsten Tagen in die Pfarreien und Kirchen zum anstehenden Weihnachtsfest. Dort werden in den Kirchen mit Eifer und Liebe die Weihnachtskrippen auch in diesem Jahr aufgebaut werden, die vom 2000. Geburtstag des Heilands und Erlösers Jesus Christus künden ( 17.12.99).

 Kinderkrippenfeier - Darstellung des Weihnachtsgeheimnisse 1998 in Schröck

Die Arbeit der Krippenfreunde Bayerns im Internet:
http://www.krippenfreunde-bayern.de/ 

Fahrt zum "Eichsfelder Krippenweg" ( www.sankt-georg-kuellstedt.de ) fand am 3.1.2002 zusammen mit der Pfarrei Schröck, der ev. Pfarrei Großseelheim und den Oberhessischen Krippenfreunden statt

Bischöfliches Lob für Krippenfreunde
Der ehemalige Fuldaer Weihbischof und heutiger Erzbischof von Bamberg, Prof. Dr. Ludwig Schick, lobte das große ehrenamtliche Engagement der Krippenfreunde aus Anlass des 70-jährigen Bestehens der "Arbeitsgemeinschaft der Krippenfreunde in Fulda" im Dezember 2000. Er dankte den Krippenfreunden namens der ganzen Diözese, dass sie ein wichtiges Kulturgut erhalten, fördern und entfalten sowie dessen Sinn und Wert vielen Menschen erschließen. Erhalt, Förderung und Tradieren von Krippen und der damit zusammenhängenden Inhalte seien eine wichtige ehrenamtliche Aufgabe im Kulturbereich, aber auch eine ganz wichtige Tätigkeit im Bereich des Laienapostolates, unterstrich Weihbischof Schick. "Indem Sie die Krippen ausstellen, erklären und deren Erhalt und Weitergabe fördern, geben Sie Zeugnis von der Geburt Christi, der Anbetung der schlichten Hirten und der weisen Könige, von Maria und Josef, von der Anerkennung Christi, des neugeborenen Königs durch Juden und Heiden." Dadurch werde der Glaube an Jesus Christus lebendig gehalten und tradiert. In vielen Menschen werde der Glaube erneuert oder wieder geweckt. Aus der Gottesliebe heraus sei die Krippe auch immer Zeichen und Aufforderung zur schlichten Nächstenliebe. Auch diese Botschaft sei in einer Welt der zunehmend apersonalen Beziehungen wichtig. "Wo die Krippe aufgestellt, angeschaut und verehrt wird, entsteht innere, personale, gütige und menschenfreundliche Liebe", schloss der Weihbischof.

Neue Krippensaison beginnt - November 2000
Wenige Tage noch bis zum Advent, der Zeit in der altes und neues Brauchtum uns in die Zeit der Erwartung führen möchte. Advent - das Wort geht auf das lateinische "adventus" zurück, das "Ankunft" heißt und auf das Kommen Christi hindeutet. In der Adventszeit bereiten sich die Christen auf das Geburtsfest Jesu (25. Dezember) vor und denken an die Wiederkunft Christi am Ende der Tage. Lieder und Gebete voller Sehnsucht und freudiger Erwartung sind in diesen Wochen in den Kirchen zu hören. Keine andere Zeit ist derart stark im Brauchtum und Bewusstsein des Volkes verwurzelt wie der Advent, mit dem der Weihnachtsfestkreis beginnt. Und es ist die Zeit, in der die Herzen der Krippenfreunde "höher schlagen"- Vorbereitungen sind sie zu treffen, Pläne zu schmieden.... ... das wollen wir auch gemeinsam tun. Für Freitag, 1.12.2000, 20 Uhr laden wir Sie ins Pfarrheim, Kolpingstr. 5, 35043 Marburg-Schröck ein. Wir wollen uns austauschen, über gemeinsame Aktionen sprechen und W. Weitzel, Bauerbach, zeigt uns Dias aus oberhessischen Krippenlanden. Bitte werben Sie auch bei Krippenfreunden, die Sie persönlich kennen, und die wir noch für unseren Arbeitskreis werben können.

G l o r i a
Stefan Krönung, Pfr.

Zum Seitenanfang

Archiv:

70 Jahre Fuldaer Krippenfreunde im Jahre 2000 und dazu die
69. Landestagung der Bayerischen Krippenfreunde am 02./03.12.2000 in Fulda

Fahrt der Fuldaer Krippenfreunde nach Oberhessen
Samstag, 8.1.99 besuchen die Krippenfreunde Fulda unsere Region und lernen einen Teil des Oberhessischen Krippenweges kennen. Nachmittags ist Statio und Kaffeetrinken im Pfarrheim Schröck (Kolpingstr. 5). Herzliche Einladung an alle Krippenfreunde(innen)!
 

Senioren der Marburger Kolpingfamilie auf Krippentour: Donnerstag, 6.1.2000

Krippenausstellungen in Hephata ( www.hephata.de ) , zB 4.12.99 mit Großkrippen, dazu ein Zyklus aus dem Leben Jesu, der in Hessen noch nie zu sehen war. Nächste Ausstellung im Jahr 2001!

Am 1. Adventswochenende 27.11.99 und 28.11.99 werden in der Begegnungsstätte der kath. Gemeinde St. Andreas in 63674 Altenstadt, Fritz Kress Str.7 (50 min von Marburg bis Autobahnausfahrt Altenstadt ) ca 40 verschiedene Hauskrippen ausgestellt.
Die Öffnungszeiten sind : Sa. 14°° bis 20°° Uhr, So. 11°° bis 17°° Uhr
Info:
W.Schierhorn@t-online.de

Zum Seitenanfang

In den katholischen Kirchen in Oberhessen rund um die Amöneburg erfreuen sich die jedes Jahr mit großer Lieber errichteten Weihnachtskrippen einer Beliebtheit nicht nur der Kirchengemeinden, sondern auch vieler Gäste.

Nach dem biblischen Kern wird das Geschehen der Heiligen Nacht so dargestellt, wie es der hl. Franziskus im Jahr 1223 anregte: Maria, die Gottesgebärerin, Jesus als Kind in der Krippe, Josef, der Pflegevater, Ochs und Esel, die staunenden Hirten mit ihren Tieren, später folgten die hl. Drei Könige. Verschieden sind die offenen Ställe gearbeitete, so dass sich jedes Jahr ein Besuch mit Kindern, Eltern, Großeltern, Gästen und Kinder- und Jugendgruppen lohnt!

Willkommen sagen wir allen, die sich mit auf den Weg machen, den Oberhessischen Krippenweg zu erkunden und unsere Kirchen zu besuchen - oder haben wir vergessen zum Himmel zu schauen?

Die Offenbarung sagt uns, dass Gott sein Licht über alle Menschen ausgießen, dass er ihnen sein Leben und seine Liebe schenken will. Wir sind eingeladen, uns dieser Botschaft zu öffnen, sonst bleiben wir am Ende im Dunkel dahinhastend, nicht wissend wohin. Die Krippe ist das Paradies des Menschen, in dem wir alle Vorkommen.
Vor 2000 Jahren machten Hirten sich auf den Weg, um das Kind in der Krippe zu besuchen. Machen wir uns mit Ihnen auf den Weg.

Zum Seitenanfang

Katzenberger Krippen Kreis

Weihnachtskrippen und Krippendarstellungen aus
verschiedenen Ländern.

Jeden Abend um 18.30 Uhr wird eine Adventgeschichte vorgelesen.
„Das Weihnachtsgeheimnis" von Jostein Gaarder

Eine Zeitreise von der Gegenwart - zurück bis nach Betlehem zur Geburt Jesu.

"H E I L A N D D E R V Ö L K E R"
vom 08.12. bis 15.12.2002 im Jugendheim Ruhlkirchen, 
36326 Antrifttal Ruhlkirchen, Weihersweg 4

Öffnungszeiten
Sonntags: 11.00 – 12.00 Uhr
und 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Werktags: 16.00 Uhr – 18.00 Uhr
Gruppen nach Vereinbarung
Veranstalter: Katzenberger Krippenkreis
Tel.: 06631/5626

Bereits im 14. Jahr wird im Jahr 2001 in der Filialgemeinde Ohmes, zur Pfarrei St. Michael Ruhlkirchen gehörend, das Krippengeschehen in verschiedenen biblischen Szenen dargestellt. Die diesjährige Krippensaison startet am 02.12.01, unter der Leitung des Diakons, Herrn Reinhold Konle.
"Mit relativ bescheidenen Mitteln ist es uns - ohne hier Eigenlob herausklingen zu lassen - immer wieder gelungen, dem Betrachter sehr ansprechende Szenen bildlich näher zu bringen. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen möchten dieses oft auch sehr zeitaufwendige Unterfangen mit Engagement unter Leitung unseres Diakons fortführen. Wir sind Ihnen daher auch sehr dankbar, dass Sie sowohl auf Ihrer Homepage als auch in Ihrem Oberhessischen Krippenweg eine Hinweis auf unsere Kirchenkrippe machen
konnten."

Oberhessische Krippen

Krippe in Ohmes: 80 cm bewegliche, bekleidete Figuren aus Lindenholz. Es werden in der Adventszeit und der österlichen Bußzeit Jahreskrippen aufgebaut. In der Weihnachtszeit verschiedene Darstellungen der Kindheitsgeschichte Jesu, die sich in den Berichten des Matthäus- und Lukasevangeliums orientieren. Ohmes ist ein Ortsteil von der Gemeinde Antrifttal, 1 km von der B62. Abzweig zwischen Alsfeld-Angenrod und Kirtorf-Ober-Gleen).

  • 1. und 2. Adventsonntag - Verkündigung an Maria, Lk 1,26-28
  • 3. Adventsonntag, 16.12.2001 - Herbergssuche, Lk 2,7
  • Weihnachten, 25.12.2001 - Geburt und Verkündigung an die Hirten, Lk 2,714
  • Fest der hl. Familie, 30.12.2001 - Anbetung der Hirten, Lk 2,15-20
  • Dreikönig, 6.1.2002 - Huldigung der Sterndeuter, Mt 2,-12
  • Darstellung des Herrn, 2.2.2002 - Das Zeugnis des Simeon und der Hanna, Lk 2,21-40

Krippe in Selbesdorf: 20-30 cm handgeschnitzte Figuren aus Lindenholz. Der Grundbestand stammt aus den 50er Jahren. Die Krippe wurde in den 90er Jahren durch Figuren von Günter Metz, Langenleiten, ergänzt und wird jährlich in verschiedenen Varianten aufgebaut.

Krippe in Ruhlkirchen: Gips- und Tonfiguren aus dem Jahr 1921, die 1997 restauriert wurden, mit einem sehenswerten Stall aus den 20er Jahren.

(Mitgeteilt von Diakon Reinhold Konle, Vockenröder Weg 4, 36326 Antriftal, Tel. 06631/5626 / Krippenkreis Pfarrei St. Michael, Ruhlkirchen - Email über Peter Hill, Angenröder Straße 31, D - 36326 Antrifttal - Ohmes, hilly_billy@t-online.de )

Eine Dokumentation der Krippen ist geplant.

"Krippen sind ein Kulturgut. Dias über Oberhessischen Krippenweg mit Walter Weitzel" OP 09.01.2001

Zum Seitenanfang

Informationen zum Projekt "Oberhessischer Krippenweg"
zum Jubiläumsjahr 2000

In den katholischen Kirchen in Oberhessen erfreuen sich die jedes Jahr mit großer Liebe errichteten Weihnachtskrippen einer Beliebtheit nicht nur der Kirchengemeinden, sondern auch auswärtiger Gäste. Viele Besucher kann man in der Weihnachtszeit in unseren Kirchen beobachten, die gekommen sind, um die Krippe zu betrachten. Mitunter sind es ganze Gruppen, die von Ort zu Ort fahren, um die schön gestalteten Weinnachtskrippen zu bewundern.

Inzwischen ist das Projekt "Oberhessischen Krippenweg" auf den Weg gebracht. In einem Prospekt können alle Interessierten auf die Darstellung des Weihnachtsgeheinmisses in unseren Kirchen hingewiesen werde. Versehen mit den wichtigsten Informationen - sollen so viele "Fremde" (oder auch Nachbargemeinden, die gar nicht wissen, wie schön auch die Krippe nebenan ist) zum Besuch eingeladen werden.

Mittlerweile wurden durch Herrn Walter Weitzel, Bauerbach, erste Entwürfe und Materialien für ein Faltblatt zusammengetragen (12 Seiten 10 mal 21 cm), und wir denken, den kleinen Krippenführer rechtzeitig anbieten zu können.

Bevor das Blatt in Druck gehen soll, möchte das kleine Redaktionsteam interessierte Krippenfreunde einladen, das Material zu sichten, den Entwurf zu begutachten und - falls nötig - noch Anregungen oder Verbesserungen einzubringen.

Es soll ein Krippenführer erstellt werden, der allgemeine Zustimmung findet und von allen Gemeinden mitgetragen wird.

So laden wir neugierige Mitarbeiter - oder wie immer man es bezeichnen will - ein:

Montag 27. September 1999, 20 Uhr im Pfarrheim Schröck.

Angesprochen sollen alle fleißigen Helfer sein, die Sorge tragen für Aufbau und Gestaltung der Weihnachtskrippe, die Medienfachleute oder einfach Interessierte.

B. Klatt, S. Krönung

Zum Seitenanfang
 

1999-01-07 / Up 2001-01-05  www.credobox.de

Für alle Interessierte soll der Leitfaden erscheinen, der die Darstellungen des Weihnachtsgeheimnisses in unseren oberhessischen Kirchen auflistet. Dazu kommen die wichtigsten Informationen und Fotos der Krippendarstellungen, alles wohlfein als Broschüre oder Faltblatt.

Freitag, 2. Feb. 2001
19.00 Uhr Meßfeier in Schröck, 20 Uhr Pfarrheim

Panzer an der Krippe - Kunstaktion des Pfarrers geplant

Krippenfreunde der Region eingeladen

Im dritten Jahr versammeln sich die Mitglieder des "Arbeitskreises Oberhessischer Krippenfreunde" am kommenden Freitag zu einem Austausch und Arbeitstreffen in Schröck. (Freitag, 9.11.2001, 20 Uhr, Pfarrheim Schröck, Kolpingstr. 5). Das Treffen wird für den Schröcker Pfarrer die Gelegenheit zur einer Protestaktion abgeben.

Für diesen Abend war Initiator und Mitbegründer der Krippenfreunde, Pfr. Stefan Krönung (36), im Spielzeugladen einkaufen: "Ich habe ein Panzerfahrzeug aus Plastik und eine Billig-krippe aus Korea für weniger als 40 DM erstanden. Auf einem schwarzen Tuch werde ich die einzelnen Teile plazieren und einige Krippenfiguren mit dem Hammer zerschlagen. Diese Aktion ist für mich eine Protestaktion."
Seine Begründung: In Betlehem, der Geburtsstadt Jesu, haben in der vergangenen Woche israelische Panzer das Feuer auf das Malteser-Krankenhaus eröffnet. Nur knapp konnten die Patienten und Mitarbeiter in der Eingangshalle den Maschinengewehrkugeln entkommen, schreibt Pfarrer Krönung, der seine Informationen aus dem Generalsekretariat der Malteser in Köln hat. Der Malteserorden hat auf diplomatischen Weg seinen Protest angemeldet.
"Im weiteren Verlauf des Tages haben israelische Soldaten dann ein Auto mit zwei Zivilisten gestoppt vor dem Tor der Geburtsklinik. Die Insassen konnten sich retten, die Soldaten zerstörten das Auto mit einer Rakete. Durch das brennende Auto wurde die Zufahrt zum Krankenhaus blockiert." 

Für ihn es selbstverständlich, dass im Heilsereignis vor mehr als 2000 Jahren der Bezug zur Gegenwart nicht fehlen darf. Die Krippe ist für Ihn Ausdruck der Menschfreundlichkeit Gottes und erzürnt fügt er an "und wenn diese Menschenfreundlichkeit missachtet und mit Gewalt bedroht wird, dann will ich nicht singen "Süßer die Glocken nie klingen", sondern darauf hinweisen und protestieren!
Das geschieht exemplarisch in Betlehem, in vielen Ländern Afrikas, in Afghanistan und manchmal vor der eigenen Haustür oder selbst in der Familie."

Es ist beabsichtigt die kleine Krippe aus der Kunstaktion mit dem Titel "Bethlehem 2001" in der Advent- und Weihnachtszeit in der Postagentur Schröck ( Baumgarten 10, 35043 Marburg) auszustellen. 
Spenden für die Arbeit der Malteser in Bethlehem sind über die Ortsgleiderung Schröck ( Konto -Nr. 70 72 520 bei Marburger Bank 513 900 00 , Kennwort Bethlehem) willkommen.

Weitere aktuelle Informationen aus Bethlehem:

http://karmeliten.orden.de/klosterspringiersbach.html   

www.malteser.de 

Die Invasion in Bethlehem vom 19. - 29. Oktober 2001 
Faten Mukarker, Beit-Jala - Palästina: Wie ich und meine Tochter elf Jahre alt wurden - oder die Invasion von Bethlehem und Beit-Jala

Kardinal Martini, Mailand ( www.kna.de ) -  Kardinal Carlo Maria Martini hat die Legitimität der US-Militäraktionen in Afghanistan sowie der Vergeltungsschläge Israels gegen die Palästinenser öffentlich angezweifelt (Dezember 2001)