Pfarrei Schröck v.2004 [Archiv]
St. Michael & St. Elisabeth
HOME PFARREI GOTTESDIENST 35043 Marburg-Schröck
Kettelerstr. 12 Tel. 06424/ 92230
 
Pfarrei | Gruppen der Pfarrei | weiter | Malteser
Chronik Malteser Hilfsdienst, Schröck
 
Links | Kontakt | > Ehrenamtsaufgaben | (Menü)
1999-2002 
Zum Seitenanfang

Malteser fahren Senioren zum Erntedankereignis im Oktober 2000
Die Malteser in Marburg und die Ortsgliederung in Schröck waren mit 27 Teilnehmern aus Schröck, Marburg, Cappel und Kirchhain zur
Tagesfahrt nach Sargenzell zum 13. Früchteteppich im Hünfelder Land unterwegs. Die Attraktion in der Sargenzeller alten Dorfkirche fand zum 13. Mal statt. Der berühmte Teppich aus Tausenden von Körner, Früchten und Erntegaben zeigte in diesem Jahr als nachgebildetes Früchtemosaik von Martin Schongauer (1450-1491) "Die Geburt Christi". In den letzten Jahren hatten bis zum 30.000 Besucher den jährlichen Früchteteppich gesehen.

Die Malteser hatten zu dieser Fahrt vor allem Senioren, ältere und behinderte Mitmenschen eingeladen, denen *normale* Fahrten zu lang und zu beschwerlich gewesen wären. Der Betreuungsdienst der Schröcker Malteser begleitete zusammen mit dem "Malteser"-Pfarrer Stefan Krönung (Ortsbeauftragter und Ortseelsorger MHD Schröck) und der Ärztin Astrid Dörner die Fahrt. Lukas und Alex von der Malteserjugend übernahmen die Unterstützung.

Gründung der Ortsgliederung am 8. September 2000 (19 Uhr, Kirche)
-Folgt-

Fahrzeugsegnung auf der Marburger Dienststelle 24.10.2000  
Neuer Dienst: Glückwünsche zur Geburt Ihres Kindes /September 2000
Kinderzeltlager auf der Pfarrwiese
Die Einsatzgliederung Notfallseelsorge wirbt für Mitarbeit im KID /Oktober 2000
Besuchsdienst in Roßdorf steht bereit
Hilfstransport nach Bosnien und Herzegwina (Mostar) /Mai 2000
Kindertag mit Ärztin und Pfarrer im April 2000 im Pfarrheim /April 2000
Ehrenamtsaufgaben: Helfen Sie helfen....
Zum Seitenanfang
 

"Vor 765 trat mein Vorgänger, Pfarrer Wigand von Schrickede, einem Ritterorden bei" begründet Stefan Krönung in Schröck seinen Schritt im Jahr 2000 ein "Malteser" zu werden. Seit diesen Tagen gibts es eine Ortsgruppe in St. Michael und St. Elisabeth.
Begeisterte Jugendliche hatten von den Lourdeswallfahrten den Funken der Hilfsbereitschaft unterm weißen Malteserkreuz auf rotem Grund in Wappenform mitgebracht.

Der engagierte Vortrag des Präsidenten Constantin von Brandenstein-Zeppelin im Pfarrheim brachte eine kleine Gruppe zusammen und Pfarrer Krönung übernahm für den Anfang die Aufgabe des Ortsbeauftragten.

Er schreibt über seinen Eintritt:

"Zur Zeit der Kreuzzüge betreuten die Mitglieder des Malteser-Ritterordens in Jerusalem die Pilger aus Europa und taten das nach dem Leitsatz: Hilfe den Bedürftigen und Bezeugung des Glaubens".

Genau diese Idee vereint noch heute über 32.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Malteser-Hilfsdienst. Sie haben ihren Dienst am Nächsten den heutigen Erfordernissen angepaßt. Sie widmen sich der Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe, sie sind im Rettungsdienst und Zivil- und Kathastrophenschutz engagiert, leisten Auslandshilfe, übernehmen zahlreiche Soziale Dienste und setzen sich in der Jugendarbeit ein.

Und genau deswegen bin ich ein Malteser geworden.

Als Gemeindepfarrer darf ich viele engagierte Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer erleben. Ich möchte mich mit Ihnen solidarisieren und meinen Beitrag für die Ausbildung, Unterstützung und Begleitung leisten. Eine Kinder- Kindergruppe in Schröck (März 2000)und Jugendgruppe der Malteserjugend formiert sich in unserer Pfarrei und für Moischt ist der Start der Kindergruppe am 9.6.00. Engagierte Besuchsdienste sind im Altenheim in Moischt und in der Caritas-Tagesplege in Amöneburg-Roßdorf tätig. Einige Pfarreimitglieder unterstützen mit einer Fördermitgliedschaft die Malteserarbeit.

Als Notfallseelsorger und Mitarbeiter im Kriseninterventionsdienst Marburg-Biedenkopf habe ich seit 1997 erfahren und gelernt, wie wichtig die "Erste Hilfe für die Seele" ist und wie nötig Menschen einander brauchen. Auch hier möchte ich mich einbringen und Helfer allen Helfern in ihren vielfältigen und oft gefährlichen Aufgaben sein. Die Ortsgruppe des MHD in Schröck koordiniert im KID den Einsatz der Pfarrer und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen.

Vielleicht können Sie sich entschließen, das Engagement der Malteser zu unterstützen und Sie werden Mitglied bei denen, die "Gemeinsam helfen und christlich dienen" wollen. Mich würde es freuen, Sie auch als ehrenamtliche Mitarbeiterin oder Mitarbeiter gewinnen zu können.

Eine eigene Gruppe organisiert und führt Hilfstransporte nach Bosnien-Herzegowina durch und kooperiert mit dem Kassler Verein "Helft Bosnien! e.V."

Zum Seitenanfang

Und wenn Sie ein Malteser werden wollen.... Hier die Kontakte:

Adressen:

Malteser Hilfsdienst e.V.
Schröck Ortsgliederung (gegr. 2000)
Baumgarten 10, 35043 Marburg
Ortseelsorger/Ortsbeauftragter
in den Jahren 2000-2007
Stefan Krönung, Pfr.
malteser-hilfsdienst[]pfarrei-schroeck.de


  Aufgaben und Dienste

Notfallseelsorge und Krisenintervention (Stefan Krönung)
Erste-Hilfe-
Ausbildung (Wulf Kramer, Werner Müller)
Ehrenamtliche
Sozialdienste (Ursula Sauer)
Besuchsdienstgruppe (U. Sauer)
Auslandsdienst (Dr. Lothar Weitzel)
Kinder- und Jugendarbeit (Thomas Jakobi)
Seelsorge (Stefan Krönung)

> Siehe auch:
Ehrenamtsaufgaben

Abonnieren Malteser-Oberhessen
mhd-oh-Archiv Diese eGroup gehört zu eGroups.com

Konto: 70 72 520  
Sparkasse Marburg-Biedenkopf (BLZ 513 500 00)

Links:

Zum Seitenanfang

Malteser im Internet (****)
http://www.malteser.de/

Malteser Stadtgliederung Fulda (-)
http://www.Malteser-Fulda.de/index.html (seit... März 2000 im Aufbau)

Nicht mehr sehr aktuell, aber vorhanden: Malteserjugend Fulda (-)
http://stud.upb.de/~n37381/MJ/mj.html

...auch angestaubt: Bundesjugendreferat (-)
http://home.t-online.de/home/0221982201-0002/steuer.htm

Eine Kultseite (****)
Peter Neubauer Malteser-Miniaturmodelle
http://home.t-online.de/home/pn.mhd/index.htm

Die wohl aktuelle und gepflegte Malteserlinkseite (****)
http://www.malteser-bad-honnef.de/links.html

Links in die Malteser-Welt (***)
http://home.t-online.de/home/volker.schoeneberg/14-01Kaa.htm 

 

Info zur Ortsgruppe Schröck:
stefan@kroenung.de oder malteser-hilfsdienst[]pfarrei-schroeck.de

In der Nachbarschaft:

Malteser Hilfsdienst e.V. Amöneburg

Malteser Hilfsdienst e.V. Marburg

Malteser Hilfsdienst e.V. Kerzell (***)
http://www.malteser-kerzell.de/ 

Malteser Hilfsdienst e.V. in der Stadt Butzbach (**)
http://home.t-online.de/home/claus-peter.dworschak/homepage.htm

Malteser Hilfsdienst e.V. in Altenstadt (*)
http://www.malteser-altenstadt.de.vu/

Interessantens Malteserprojekt in Bukarest (Rumänien)
www.strassenengel.de

Zum Seitenanfang

In Planung bei uns

[ zurück ]

  • Was ist "Natürliche Familienplanung"?

    "...Ich bin trotz jahrelanger Bedenken vor einigen Monaten DOCH auf die Pille umgestiegen und muß sagen, die Nebenwirkungen gefallen mir gar nicht. Durch Zufall bin ich auf eine Sendung im BR gestoßen, die NFP behandelte, und jetzt bin ich neugierig. Eure Site gibt einen wirklich guten Überblick über das Thema, und ich werde mich naher damit beschäftigen. Leider arbeite ich z.Z. im Schichtdienst und fühle mich durch die relativ anstrengende korperliche Arbeit oft total knülle. Wie wirkt sich das auf die Körpersignale aus, und wie steht es mit der Zuverlässigkeit der NFP? Wer Erfahrungen bez. NFP und Streß gesammelt hat: Ich wurde mich über Berichte freuen!!" (Email)

    Für das Jahr 2001 haben wir einen Informationstag angedacht, der im Rahmen unserer örtlichen Bildungsveranstaltungen durchgeführt werden soll.

    Link:
    http://natuerliche-familienplanung.de/
    Weitere Informationen über NFP bei Barbara Schneider, Tel.: 0221/9822591,
    Barbara.Schneider@maltanet.de
    Arbeitsgruppe NFP - Malteser Werke, Kalker Hauptstr. 22-24, 51103 Köln

  • Weitere Kindertage / Kindergruppe in Moischt / Pfarrwiesenzeltlager 2001

  • Wann kommt das Ritterzelt?

Zum Seitenanfang

GEBET DER MALTESER

Herr Jesus Christus, du hast mich aus Gnade berufen, dir als Malteser
zu dienen. Demütig bitte ich dich auf die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria
von Philermos, des heiligen Johannes des Täufers, des seligen Gerhard und aller
Heiligen.

Laß die Treue zu unserer Gemeinschaft mein Leben und Handeln durchdringen. Im
Bekenntnis zur katholischen und apostolischen Kirche will ich mit deiner Hilfe
den Glauben bezeugen und dem Nächsten in Liebe begegnen, besonders den Armen
und Kranken.

Gib mir die nötige Kraft, als aufrechter Christ selbstlos im Geist deiner
Botschaft nach diesem Vorsatz zu leben zur Ehre Gottes, für den Frieden der
Welt und das Wohl unserer Gemeinschaft. Amen.

Zum Seitenanfang

Stefan Krönung 1996-2007 als Pfarrer in St. Michael und St. Elisabeth

 

 

 © 1996-2007  - www.pfarrei-schroeck.de  

 Update 31.05.11

2000-03-06 Up ....

Malteser-Chronik für Schröck

Bald 50 Förder-Mitglieder gibt es in Schröck und Moischt. Am 7.3. ist der "Gründungsabend", Faschingsdienstag

Erste-Hilfe-Kurs in der Pfarrei vom MHD

Präses wird Pfr. Krönung

März/April 2000 Internetpräsenz und Mitgliederwerbung in der Pfarrei

31.3.00 Einweihung der Kreisgeschäftsstelle in Marburg. Pfr. Krönung hält die Andacht, segnet Haus und Banner

Die Kindergruppe von Gela und Linda wird eine "Maltesergruppe"

Krisenintervention und Notfallseelsorge nimmt Arbeit auf

Kindertag, 15.4.

Mostaraktion 24.4. - 6.5.: Hilfsgüter werden nach Bosnien gebracht und verteilt

1.5. 2000: Behindertenausflug nach Mornshausen mit Hubschrauberausflug

Mai 2000: Betreuungsdienst in der Caritas-Tagespflege in Roßdorf eingerichtet

Seminar 10 Schritte zum Aufbau eines Besuchsdienste, 15.und 20 Mai 2000

Präsentation des KID in Neustadt (Kreisfeuerwehrtag)

Pfarrwiesenzeltlager 1.-3.6.2000

Fahrt zum Bistumsfest in Fulda 3/4. Juni 2000

Fortbildung und Feuerwehrübung bei den Notfallseelsorgern 9.8.2000

Pfarrfest mit Trabi-Einsatz und Sanitätsdienst 13.8.2000

Erste Dienststunde am Mo 14.8.2000

Familienfest auf Burg Brandenstein 27. August 2000

Offizielle Gründung der Ostsgliederung am 8. September 2000

Prozession zur Ruine der Kreuzkapelle am 14.9.2000 mit Banner

Präsentation Mahlzeitendienst 14. September.... mit 40 Tn. im Seniorenkreis

Glückwünsche zur Geburt - ein neuer Besuchsdienst Sept. 2000

Fahrt nach Sargenzell 14. 10. 2000 mit Senioren und Gehbehinderten

Lothar Weitzel als Ersthelfer in Medjugorje, Oktober 2000

Dienstabend 23.10. Astrid Dörner, Ärztin: Demenz und Morbus Alzheimer - Begegnung im Besuchsdienst

Besuch und Fahrzeugsegnung auf der Dienststelle in Marburg, 24.10.

Einsatzgliederung Hausnotruf nimmt ihren Dienst auf

Zu Gast in Oberhessen: Diözesangeschäftsführer Thomas Peffermann, 31.10.

Erste-Hilfe-Kurs für Kinder ab 3.11.: Der Kurs startet mit 17 Kindern!

Fahrtranig Kirchhain, 4.11.

St. Martin - Besuch im Altersheim am 9.11., Zug am 11.11. (Orderndienst)

Fritzlarbesuch 13.11.2000

Aktion Hoffnungszeichen Marburg+Schröck+Stiftsschule (18.11- 4.12.2000) - Mehr als 300 Päckchen allein in Schröck

Gruppenleiterschulung, Mo 20.11.2000, 18-20 Uhr

Start Kinderkino-Reihe 20.11, 17 Uhr

div. Hausnotrufdienstvertretungen

Kinderschminkkurs Samstag, ...

Nikolausaktion 5.12.

Ausbildungskonferenz 8.12.2000

Koordinatorin Ehrenamtliche Sozialdienste, U. Sauer

Erster Einsatz des "Leseclubs", Di 12.12.2000

Kleidersortieraktion, 17 Kisten mit Kinderkleidung, 16.12.2000. Verpflegung von den Maltesern in Marburg
Fahrt der Kisten nach Fulda

Videoprojekt 16.12.2000

Einsatzgliederung Nachsorge? - 4 Malteser in 2000 in Notfallseelsorge und CISM geschult

Vorleseclub (Dezember 2000)

Projekt Ehrenamtliche Sozialdienste

Betreuungseinsätze /HND über Silvester 2000/01

Großvesir macht Sternsingeraktion (Malteser helfen beim Laufen, Kochen, Organisieren)

Betreuungseinsätze, zB. mit den Rollstühlen ins Theater nach Bauerbach: Lukas und Anna-Lena helfen unserer Betreuungsgruppe.

Regelmäßig Fahrdienste für Sonntagsgottesdienst / Seniorennachmittag

Sonderkollekten für El-Salvador (1000 DM) und Indien(3000)

Diözesanausbilderlehrgang mit 15 Tn. in Schröck:  Werner Müller, Jörn Kaminiski

Wulf Kramer wird am 18.2.01 zum ehrenamtlichen Ausbildungsreferenten ernannt. Schröck hat eine Ausbildergruppe.

Schwesternhelferinnenkurs von April bis Juni

Jahreshauptversammlung KIDMarburg-Biedenkopf am Mi 21.2.01 in Schröck

Astrid mit dem Rückholdienst auf große Fahrt (Start: Fr 9.3.01, 22 Uhr)

Kinder-Training-Erste Hilfe 17.3.01

Malteserjugend hilft bei Kolpingaktion Ostereierverkauf 17./18.3.01

Div. Hausnotrufdienstvertretungen (Wochenende)

Beauftragtentagung 23./24.03.01 Herbstein

Fortbildung zum Thema Öffentlichkeitsarbeit, Mitarbeit bei Arbeitshilfe

Schwesternhelferinnenkurs endet am 16.6.01

Tag des Ehrenamtes auf dem Schulfest der Stiftsschule, Amöneburg

Erster Einsatz des Sozialen Bereitschafsdienstes in STA Juni 2001 - und gleich ganz viel zu tun

Auslandseinsatz Bosnien: Hilfe für Flutopfer

Sanidienste, Fahrbereitschaft, Banner... die Schröcker auf dem Treffen der Malteserritter in Fulda, 30.6.01

Fahrt der Malteserjugend nach Oldenburg vom 15.-19.07.01

Programm des Ausbildungsreferates

Start des San-Helfer-Kurses am 21.07.01

Caritas-projekte: Vorleseclub, Betreuung am Richtsberg

Werbetour mit Malteser-Öffentlichkeitsarbeit, Fr. 10.8.01

Sommerfest Kriseninterventionsdienst/ Cathering-Service MHD-Jugend

Posteröffnung mit Malteserjugend 24.8.

Rumänienaktion erbringt 1000 DM  (7./8.9.2001)

Jahresversammlung 8.9. mit "arabischer Küche" und Gästen (v. Brandenstein)

San-helferkurs

Ortsjugendreferent Thomas Jakobi (8.9.)

Verschiedene Fahrdienste / Einführung des neuen Bischofs mit Bannertragen

Kinderzirkustage/ Ministantentag / Ausflug

Oktober 2001: Besuch im Zirkus: Spaß für Senioren und Malteser-Kids

Großübung der Feuerwehr 11.11.

Aktion Hoffnungszeichen 2001

Malteserkids bei Martinszügen

Jugendversammlung Hosenfeld

Orga 30 Paletten Süßkram nach Bosnien

Zum Seitenanfang

Schlagworte unserer örtlichen Malteserarbeit

Aktiv glauben ( www.pfarrei-schroeck.de )
Aktuelles
Angebote (nicht nur) für Mitglieder ( Reisen, Fahrten, Gesprächsabende, Aktiv glauben)
Angebote für Behinderte (Fahrdienste,
Seniorennachmittage der Pfarrei)
Angebote für Jugendliche (Kinder- und Jugendgruppen, Projekttage, EHK)
Aus- Fort- und Weiterbildung
Auslandsdienst (Helft Bosnien)
Ausbilder/-in ...gesucht!
Basis-Krisenintervention im Rettungsdienst
Behindertenfahrdienst (ab Herbst 2000)
Beraterausbildung (NFP) _ Kurs geplant
Ehrenamtliche Besuchsdienste
Ehrenamtliche Dienste
Ehrenamtlich Mitarbeit
Ehrenamtliche Sozial- und Betreuungsdienste
Erste-Hilfe-Ausbildung
...mit Kindern
Fahrdienste
Förderer
Fortbildung
Glauben
Hausnotrufdienst (Malteser-Marburg)
Hilfen für Helfer
Jugendarbeit
Kinder
Krankenhausbesuchsdienst
Mahlzeitendienst (Malteser-Marburg)
Mitgliedschaft (jederzeit...)
Natürliche Familienplanung (Kurs geplant, Martina zur Mitarbeit angefragt)
Nikolaushilfe ( Besuchsdienst Neugeborene,
Auslandsdienst HB!)
Pressearbeit (Pfarrei Schröck)
Seelsorge (Ortsseelsorger)
Spenden
Tagungsräume
Trauerarbeit (Hospiz)
Wallfahrten (14.9. Schröck, Lourdes)
Zivildienst (Marburg)

 

Malteser-Hilfsdienst e.V.
OG Schröck
Baumgarten 10
35043 Marburg-Schröck

Email:
malteser-hilfsdienst[]pfarrei-schroeck.de

Ortsbeauftragter Stefan Krönung 2000-2007
34 aktive, 50 Fördermitglieder

Dienste:
- Erste-Hilfe-Ausbildung
- Auslandsdienst
- Kinder- und Jugendarbeit
- Seelsorge
- Ehrenamtliche Sozial- und Betreuungsdienste
- Notfallseelsorge/ Krisenintervention / CISM

Wir freuen uns über Ehrenamtliche Helfer/ innen für Besuchdienst, Kinder- und Jugendarbeit und zahlreiche Aufgaben, die Herz und Verstand erfordern.
Spendenkonto 70 72 520 bei Marburger Bank 513 900 000

Bearbeitet von Stefan Krönung, s.o.
Internet: www.pfarrei-schroeck.de

 2000

Krisenintervention 5 Helfer(innen) ca. 7 Einsätze  ca. 12 h
3 Wochenenden HNR-Bereitschaft 3 Helfer 2 Einsätze = 2,5 h
ca. 10 Fahrdienste f. Sonntagsgottesdienst 3-5 Helfer(innen)   x 2 h
ca. 10 Fahrdeinste f. Seniorennachmittag der Pfarrei 2-3 Helfer(innen)   x 2 h
Betreuungsdienst  1 6 Fahrten  x 3 h
1 Sanitätseinsatz Pfarrfest 2 0 Hilfeleistungen 3
Vorleseclub 4 Helfer(innen) 2 Einsätze 5 h
Besuchsdienst Altersheim Moischt 7 Helfer(innnen)/ Monatl.    
Betreuung sonst. 5 Helfer(innen) 2 Einsätze ca. 20 h
Geburtsenbesuchsdienst 1 Helferin ca. 9 Einsätze 20 h
1  Wallfahrt 2 Helfer   4 h
1 Ausflugsfahrt 5 Helfer(innen) + Ärztin   x 8 h
1 Fahrzeug (p)      
Zum Seitenanfang

  

Malteser machen Fahrsicherheitstraining

Schulung für Zivildienstleistende, Training für die Notfallseelsorge

Marburg/Schröck: Vergangenen Samstag (4.11.2000) trafen sich Ehrenamt, Zivildienstleistende und Hauptamtliche Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes aus Marburg zum Fahrsicherheitstraining in Kirchhain: "Das sind wir den Leuten schuldig, die Tag für Tag für die Malteser unterwegs sind, im Mahlzeitendienst, im Hausnotrufdienst, auf den Behindertenfahrten oder auch in Ihrer Freizeit, weil Sie ehrenamtlich auf der Straße sind, um für Ihre Mitmenschen da zu sein" begründet die Dienststellenleiterin Birgit Gruß Ihr Engagement, daß über Ihren Dienstauftrag hinaus geht. "Ich selbst investiere hier meine Freizeit und freue mich, daß auch die Zivildienstleistenden hier mitmachen, dann wenn Sie eigentlich zu Hause sein könnten." Genau für diesen Zweck hatte Fahrlehrer und Sicherheitstrainer Bernd Herbener mit Helfern eine komplette Trainingsanlage aufgebaut, um alle relevanten Straßenverhältnisse simulieren zu können. Vollbremsungen und Schleudersituationen gehörten dazu, wie auch einige Tipps und Erkenntnisse aus der Fahrzeugphysik auf trockener Fahrbahn oder auch auf der Gleitfläche. Für ihn ist klar: "Es gibt keine perfekten Autos und es gibt viel Selbstüberschätzung und nur Leute, die bereit sind sich weiterzubilden können den Anforderungen des modernen Verkehrs gewachsen sein." Für Malteser-Pfarrer Stefan Krönung, selbst Teilnehmer, ist das darüber hinaus eine Tat konkreter Nächstenliebe: "Mit dem Sicherheitstraining der Malteser machen wir uns fit für den Straßenverkehr. Wir können so vielleicht in Gefahrensituationen besonnen handeln und reagieren und Schaden für uns und andere verhindern." Und Spaß macht so ein Training allemal, denn teilgenommen wird mit dem eigenen Auto und den Dienstfahrzeugen der Malteser, es wird das Bremsen trainiert, das Ausweichen geübt und der Slalom gelernt, damit der Wagen sich nicht aufschaukelt und in Schleudern gerät. Pfarrer Krönung: "Mit solchen Übungen fühle ich mich wohler, denn auf Einsatzfahrten für die Notfallseelsorge ist es gut, sicher mit dem Fahrzeug umgehen zu können. Schließlich gehören zu allen "guten Taten" auch die "richtigen Fähigkeiten", und die kann man nur durch Übung erwerben. Da darf man sich nicht zu gut sein, auch wenn 90 Prozent aller männlichen deutschen Autofahrer sich für überdurchschnittlich gute Fahrer halten. Selbstüberschätzung ist immer die größte Gefahr"

   
Zum Seitenanfang

 

Weltweite Krankenrücktransporte für Mitglieder
Etwa 400.000 Bundesbürger erkranken oder verunglücken jedes Jahr während eines Urlaubsaufenthaltes. Nicht immer ist die medizinische Versorgung im Ausland sichergestellt. Oft wird die ärztliche Behandlung durch Sprachprobleme erschwert. Eine nicht selten lange Trennung von Familie und Freunden belastet zusätzlich.
Deshalb bieten die Malteser ihren Mitgliedern gegen eine geringe Zuzahlung zum Mitgliedsbeitrag einen besonderen Service: den Rückholdienst fürs In- und Ausland. Die Einsatzzentrale des Malteser Rückholdienstes ist rund um die Uhr besetzt. Ein Anruf genügt, und die Malteser Mitarbeiter werden aktiv - egal ob Sie gerade auf Bali sind oder in Garmisch-Partenkirchen. Übrigens: Als erster Dienstleister im weltweiten Krankenrücktransport hat sich der Malteser Rückholdienst sein Qualitätsmanagement nach der DIN EN ISO 9001 zertifizieren lassen! Auch ehrenamtliche Kräfte sind dabei:

Über das Transportmittel
entscheidet ein Arzt. Maximal 12 Stunden Transportzeit werden den Patienten zugemutet. Ist das mit einem Krankenwagen nicht einzuhalten, wird ein Flugzeug geordert. Dann übernehmen wir den Patienten am Flughafen. Und bringen ihn ins Krankenhaus oder nach Hause.
Alle im Rückholdienst eingesetzten Kräfte sind natürlich für diese Aufgaben bestens gerüstet. So ist zum Beispiel bei jedem Krankentransport mindestens ein Rettungssanitäter dabei. Und bei Bedarf auch ein Arzt.
Überwiegend führen ehrenamtliche Helfer diese Transporte durch. Für sie ist es eine willkommene Abwechslung, heute in Frankreich oder Österreich einen Patienten abzuholen. Und nächste Woche vielleicht jemanden aus Dänemark oder Schweden.
Da man für die Abdeckung der Aufträge sehr viele Leute benötigt (es haben ja schließlich nicht immer
alle Zeit), freuen wir uns über Personen, die uns unterstützen möchten.