Pfarrei | Gruppen der Pfarrei | Notfallseelsorge | Malteser in Schröck | weiter
Die Malteser in Schröck bieten...
"Hilfe für Helfer"
 
Schröcker CISM-Team bei einer Einsatzbesprechung im Feuerwehrtechnischen Zentrum Dippoldiswalde, August 2002
Einsatzgliederung
Notfallseelsorge / CISM /
Psychosoziale Unterstützung (PSU)
der Malteser in Schröck

Ansprechpartner:
Pfr. Stefan Krönung
Ulrike Rösler, Dipl. Psych.
Dr. Astrid Dörner
Katharina Reichard, Stud.

 

Foto: Schröcker KID-Team im Weisseritzkreis, Jahrhunderthochwasser 2002

 

 

Nachsorge für Einsatzkräfte

Malteser im Bistum Fulda halten CISM-Team einsatzbereit

Die Malteser im Bistum Fulda haben im Jahr 2006 ein CISM-Team in Dienst gestellt. Bereits seit 2001 sammeln Schröcker Malteser Erfahrung in diesem Arbeitsgebiet und sind im bundesweiten Alarmplan der Malteser eingepflegt. 
Die Spezialistentruppe bietet Stressbearbeitung nach belastenden und kritischen Einsatzereignissen an. Die Helfer sind nach der international bewährten Form der Einsatznachsorge, die in Einzel- und Gruppengesprächen funktioniert, qualifiziert.
Die Aufgabe des Teams besteht darin, nach besonders belastenden Einsätzen in verschiedenen Formen von Einsatznachbesprechungen die Einsatzkräfte über Belastungen und Möglichkeiten der Verarbeitung zu informieren, beratend Einsatzleitungen zur Seite zu stehen, sowie aktiv zur Verarbeitung des Einsatzes beizutragen. Eine weitere Aufgabe ist die Prävention, also eine Schulung von Einsatzkräften der Hilfsorganisationen bereits im Vorfeld.

Alle Hilfsorganisationen der Region können das Team im Bedarfsfall rund um die Uhr erreichen. Die fachliche Leitung des Teams hat die Psychologin Ulrike Rösler, Marburg, und die organisatorische Leitung liegt bei Pfr. Stefan Krönung, Koordinator für Psychosoziale Notfallversorgung des MHD Schröck und Zugführer der Einsatzdienste.

"Mit diesem Angebot", so Ulrike Rösler, "wollen wir die Einsatzkräfte unterstützen, denn deren Wert im Einsatz kann nicht genug geschätzt werden."

Wenn die Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr, THW oder anderen Hilfsorganisationen zu Einsätzen gerufen werden, handelt es sich in der Regel um Einsätze, in denen Menschen aus gefährlichen und oft lebensbedrohlichen Situationen gerettet werden müssen.

Einsätze können auch auf die Helfer selbst belastend wirken. Es kann vorkommen, dass sie auch Tage nach einem solchen belastenden Einsatz noch immer an ihn erinnert werden. Dies passiert oft auch im Unterbewusstsein. Bilder, Geräusche und sogar Gerüche, die mit dem Geschehen in Zusammenhang stehen, können unwillkürlich Gegenstand der eigenen Gedanken im Alltag werden. In der Regel hört dies nach wenigen Tagen von selbst auf. Man spricht hier von einer so genannten "akuten Belastungsreaktion".

Es ist jedoch auch möglich, dass diese Reaktion länger anhält. Dann kann ein kollegialer Austausch in der Gruppe oder im Einzelgespräch hilfreich sein, im Extremfall sollte man professionelle Hilfe aufsuchen - hierfür wurde nun das neu Angebot geschaffen.
 

Erreichbar unter malteser-hilfsdienst[]pfarrei-schroeck.de
Handy  0177 / 220 12 91

Spenden Sie für diese Aktion:
Stichwort Notfallseelsorge
Malteser Hilfsdienst e.V.
Konto: 255 983 00
Volksbank Mittelhessen 513 900 00

(Zuwendungsbescheinigung wird gerne ausgestellt!)

 
Malteser Hilfsdienst e.V.
Referat PSNV
Baumgarten 10, 35043 Marburg
Tel.
0700-01005757
Ulrike Rösler, Dipl. - Psych.
Stefan Krönung, Pfr.
 

malteser[ ]pfarrei-schroeck.de

 
"Hilfe für Helfer"
Einsatznachsorge
Telefon, 24 Std., 265 Tage
0221-9822-828

Malteser Hilfsdienst e.V.
Referat Psychosoziale Notfallversorgung
Kalker Hauptstraße 22-24
51103 Köln

psnv[]maltanet.de



     

 

Stefan Krönung 1996-2007 als Pfarrer in St. Michael und St. Elisabeth

 

 

 © 1996-2007  - www.pfarrei-schroeck.de  

 Update 31.05.11