MELDUNGEN - Aus dem Leben der Pfarrei Schröck bei Marburg  
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stefan Krönung, Pfarrer in Schröck 1996-2007:
Die katholische Pfarrgemeinde St. Michael und St. Elisabeth hat Wurzeln tief ins Mittelalter hinein. Im Jahr 721 begann der Hl. Bonifatius sein Missionswerk in unserer Region. Seit Advent 2006 gehört die Pfarrei zum Pastoralverbund St. Bonifatius, Amöneburg. Auf diesen Seiten lassen sich Arbeit, Projekte und Kirchengeschichte nachlesen.

Weltkirche zu Gast in Schröck
Zusammen mit Prälat Rudolf Hofmann besuchen indische Patres am 25. Juni 2007 die Pfarrei Schröck. Zwei Seelsorger aus Südindien werden ab 1.8.2007 zusammen mit Administrator Matthais Krieg (Bauerbach) für die Landgemeinde arbeiten.

Personalia
Pfarrer Matthias Krieg (Marburg-Bauerbach) wurde mit Wirkung vom 1. August, zusätzlich zu seinem Amt als Pfarrer der Pfarrei St. Cyriakus in Marburg-Bauerbach, zum Administrator der Pfarrei St. Michael u. St. Elisabeth in Marburg-Schröck ernannt.
Pfarrer Stefan Krönung (Marburg-Schröck) wurde mit Wirkung vom 1. August zum Pfarrer der demnächst vakanten Pfarrei St. Joseph in Kassel und zum Administrator der Pfarrkuratie St. Laurentius in Kassel ernannt. Seine Einführung ist am 26. August 2007 um 14.30 Uhr.

Vergebungsbitte in der Pfarrkirche

Liebe Schwestern, liebe Brüder!
Liebe Menschen guten Willens in Schröck und Moischt!

Vor meinem Abschiedsgottesdienst am Sonntag, 1.7.2007 in der Pfarrei Schröck lade ich uns alle in der Gemeinde ein, auch an Schuld und Versagen im Miteinander der letzten Jahre zu erinnern. Einander und unseren gütigen Gott wollen wir dabei um Vergebung bitten. (Samstag, 30.6., 18 Uhr Pfarrkirche Schröck)

Zum Heiligen Jahr 2000 hatte Papst Johannes Paul II ein Schuldbekenntnis der ganzen Kirche gesprochen und die Landgemeinde St. Michael und St. Elisabeth in Schröck hatte das Bekenntnis für Ihre Geschichte und Verantwortung seiner Zeit wiederholt.
( http://credobox.de/gandenja.htm )

Bei allem Eifer für die Sache Gottes und dem Heil der Menschen sind wir alle, die wir in Verkündigung und Seelsorge arbeiten nicht frei von Schuld und Versagen. Auch in Schröck haben totalitäre Regime Opfer gefunden, sind Katholiken wegen Drogendelikten verurteilt worden und bei Streitigkeiten ist vor einigen Jahren ein Mitbürger gar erschossen worden.

Mangelnde Friedensliebe ist in den letzten Jahren wie im Laufe der Geschichte deutlich geworden und ist auch bei uns eine üble Krankheit.

Konfliktscheu und Trägheit sind auch einer aktiven Gemeinde leider nicht fremd. Die Mehrheit unserer Katholiken fehlt in unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen. Menschliches Versagen ist passiert unter anderem durch mangelnde Ehrfurcht und Hochachtung vor fremden Kulturen sowie durch Verfehlungen auch von Geistlichen bis hin zum Kindesmissbrauch. Die Brandanschläge auf das ehem. Asylbewohnerheim am Elisabethbrunnen sind nach meiner Kenntnis nie geklärt worden.

Unsere Bußfeier mit dem Schuldbekenntnis ist nach einer Vorlage von Erzbischof L. Schick an den acht Seligpreisungen der Bergpredigt im Neuen Testament orientiert.  Ein Vertreter des Pfarrgemeinderates, des Verwaltungsrates, der Gruppen.... sollen abwechselnd einzelne Passagen des Schuldbekenntnisses vortragen. Ich selbst werde der „Vergebungsbitte" vorstehen und die anschließenden Bitten um Vergebung vortragen, daran anschließend folgt der Wortgottesdienst der Eucharistiefeier.

Es geht nicht darum Schuldzuweisungen an andere Menschen vorzunehmen. Es sollen Fakten und Ereignisse benannt und bereut werden, die in Zukunft nicht mehr vorkommen dürfen. Ich selbst möchte Schwestern und Brüder um Vergebung bitten, denen ich in meiner Amtszeit nicht gerecht geworden bin, die ich gekränkt oder gar verletzt habe.

Das Licht Christi, das vor allem in der Bergpredigt aufleuchtet, soll zu den Menschen gebracht werden. Auch in Zukunft gilt es, Kirche vor Ort zu sein, die Orientierung und Geborgenheit schenkt.  Dazu ist das Bekenntnis von Schuld und ein Neubeginn im Abschiedsjahr notwendig.

Ihr und Eurer Pfarrer Stefan Krönung

Weitere Sprechstunde im Pfarrbüro
Unsere Pfarrsekretärin Frau Krahn ist im Pfarrbüro Mo und Mi in der Zeit von 9-11 Uhr erreichbar. Eine weitere Sprechstunde im Pfarrbüro bieten wir wöchentlich ab 15. Juni 2007 freitags in der Zeit von 10-11 Uhr im Pfarrbüro an. Die Krankenschwester Brigitte Braun bietet Beratung für alte, kranke und allein stehende Menschen zu Hause an. Sie informiert über Mahlzeitendienst und Hausnotruf. Sie kann Kontakte zur Caritas vermitteln und Hilfe im Alltag in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst organisieren.
Für unser Projekt "Soziales Dorf Schröck" suchen wir freiwillige und ehrenamtliche Helfer, die in einem Team zuverlässig und hilfsbereit für Ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger in Alter, Krankheit und Not bereitstehen.
Tel. 0700 1005757

Diakonenweihe im Fuldaer Dom - 26. Mai 2007

Schröcker Pfarrer Stefan Krönung freut sich auf neue Aufgaben in Kassel

Schröck/Kassel - 24. Mai 2007: Der designierte Pfarrer der Pfarrei St. Joseph und der Pfarrkuratie St. Laurentius in Kassel, Stefan Krönung, hat in diesen Tagen seine Freude über die neue Aufgabe in Kassel zum Ausdruck gebracht.
Der 42jährige Geistliche, der seit 1996 Pfarrer in der Schröcker Landgemeinde St. Michael und St. Elisabeth ist, verlässt den Landkreis Marburg-Biedenkopf. Er war während dieser Zeit drei Jahre lang
Studentenseelsorger in Marburg und ist in der Notfallseelsorge über die Bistumsgrenzen hinaus mit verschiedenen Aufgaben im Einsatz. Mit Wirkung zum 1.8.2007 hat Bischof Heinz Josef Algermissen ihn mit der Leitung der Gemeinden in Kassel betraut.
Er müsse jetzt zwar lernen, loszulassen und sich in seine neue Aufgabe senden zu lassen, reagiert der Priester auf die überraschende Anfrage der Bistumsleitung, dennoch freue er sich auf das "katholisch sein in Kassel", auf die „nordhessische Dokumenta-Stadt“, vor allem aber auf die „Begegnung mit den Menschen“.

Die sozialen Nöte in der Kassler Nordstadt seien für ihn die besondere Herausforderung und Aufgabe für die Gemeinschaft der Gläubigen. Die Hilfsbereitschaft der einzelnen gegenüber den Notleidenden wie auch die organisierte Form der Caritas sind Herzstück der Kirche, wie Papst Benedikt XVI in seiner ersten
Enzyklika (Deus Caritas est) erinnert.
Er rechne fest mit der Unterstützung der
Malteser, denen er als ehrenamtliche Führungskraft seit Jahren angehört und die seit ihrer Gründung vor mehr als 900 Jahren in Jerusalem zur Stelle sein wollen, wo Menschen Hilfe brauchen.

Als Kaplan habe er die Diasporasituation in Kassel vor einigen Jahren schon einmal kennen gelernt: „Es kommt nicht auf volle Kirchen an - was schön ist - sondern darauf, dass die Menschen mit dem Herzen dabei sind und das wir Menschen in Not nicht allein lassen, dass wir ihnen nahe sind“, meinte Krönung. Das erhoffe er sich von den Katholiken in den beiden Pfarreien und im
Pastoralverbund Kassel Mitte.

Der Abschiedsgottesdienst in Schröck ist noch vor den Sommerferien geplant (1. Juli). Die Dienste und Aufgaben in der Landgemeinde Schröck werden mit den Nachbargemeinden im Pastoralverbund St. Bonifatius neu geregelt.


Neustrukturierung der Seelsorge an den Lahnbergen
Bauberbach/Schröck. 17. Mai 2007 - Aus aktuellem Anlass schreiben wir (heute) den Schwestern und Brüder in den Pfarrgemeinden Schröck, Bauerbach und Ginseldorf.
Auf Anfrage der Bistumsleitung wird Pfarrer Stefan Krönung zum Sommer d.J. eine neue Aufgabe im Bistum Fulda übernehmen und aus Marburg wegziehen.
Die Dienste und Aufgaben in der Seelsorge werden von den Verantwortlichen im Pastoralverbund St. Bonifatius gemeinschaftlich wahrgenommen.

Administrativ wird die Pfarrei Schröck nach dem geltenden Pastoralplan Pfarrer Matthias Krieg in der Pfarrei Bauerbach zugeordnet werden.

Nach Unterzeichnung aller versetzungsrelevanter Dokumente werden die Priester mit den gewählten Gremien der betroffenen Pfarrgemeinden zusammen
das zukünftige Miteinander in den kirchlichen Grunddimensionen der sozialen Arbeit, der Gottesdienste, der Verkündigung und der Gemeindearbeit abstimmen.
Im Vertrauen darauf, dass der Geist lebendig macht und Gott sein Volk zusammenruft, grüßen Sie

Für die Pfarrei Schröck
Pfarrer Stefan Krönung

Für die Pfarrei Bauerbach und Ginseldorf
Pfarrer Matthias Krieg

Weihbischof Diez weiht Diakone und Ständige Diakone
Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez wird am Samstag, 26. Mai, im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes um 10 Uhr im Fuldaer Dom drei Priesteramtskandidaten und vier Bewerbern für den Ständigen Diakonat die Diakonenweihe spenden. Zu Diakonen geweiht werden Holger Heil aus der Pfarrei St. Nikolaus u. Valentin in Petersberg-Steinhaus, Jürgen Kempf aus der Pfarrei Märiä Himmelfahrt Zella/Rhön und Andreas Schött aus der Pfarrei St. Peter u. Paul zu Dermbach. Zu Ständigen Diakonen geweiht werden Markus Agricola aus der Pfarrei St. Elisabeth zu Kirchhain, Godehard Grammel aus der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Künzell-Pilgerzell, Michael Harth aus der Pfarrei St. Wendelin in Freigericht-Neuses und Roland Nink aus Maria Himmelfahrt in Flieden-Buchenrod, das zur Pfarrei St. Bartholomäus Neuhof-Hauswurz gehört.

Erstkommunion 2007 in Schröck - Unser Freunde heißt Jesus Christ

Unser Freund heißt Jesus Christ - Der gute Hirte lädt die Kommunionkinder in Schröck ein, ihm zu folgen
Festlicher Erstkommuniontag nach Tauferneuerung in der österlichen Bußzeit und der Feier der Kar- und Ostertage am "Sonntag des Guten Hirten" - 29.04.2007

Das Neue Gotteslob wird in Schröck getestet
Mit drei weiteren Pfarreien im Bistum Fulda testen die Schröcker ab Advent das neue Gotteslob. Mehr lesen....

Für dieses und andere Dienste mag uns der "virtuelle Kirchplatz" nützlich sein! [ Zum Kirchplatz ]

Neues Konzept für Pfarrheim St. Michael in Arbeit
Seit 2003 hat Frau Kempf unsere Pfarrbücherei geleitet. Bedingt durch berufliche Veränderung kann sie die Aufgabe in Schröck nicht mehr wahrnehmen. Die Pfarrgemeinde bedankt sich herzlich bei Ihr. Im Rahmen der „Umbaumaßnahmen“ in der Pfarrgemeinde überlegt das Pastoralgremium mit den Verantwortlichen eine neues Gesamtkonzept für das Pfarrheim.


Die Wahrheit zu St.
Valentin 14. Februar.... Lesen...

Bischof Heinz Josef Algermissen zum 15. Welttag der Kranken am 11. Februar als Auftrag für die Pfarrgemeinden:
"Unser Einsatz zugunsten der kirchlichen Krankenpflege, die gemeindlichen Besuchsdienste und die Spendung der Krankensakramente sollen noch intensiver als bisher geübt und ausgebaut werden." Mehr dazu bei den Maltesern....

Blick in die frohe Runde: Die Arbeit der Frauengemeinschaft in der Pfarrgemeinde Schröck seit vielen Jahrzehnten
Frauengemeinschaft KFD in der Pfarrgemeinde
Ein neues Leitungsteam wählen am 27. Januar 2007 die 130 Frauen der KFD für 4 Jahre: Beate Nahrgang, Edeltraud Krahn, Monika Nau, Maria Weber (für 1 Jahr)  und Petra Pfeiffer übernehmen zukünftig die Verantwortung. Pfarrer Krönung wirbt für tatkräftige Unterstützung der Gemeinde vor Ort.

14.1. Familiensonntag 2007 im Internet....
Links: Initiative »Familie – bärenstark« finden Sie im Internet auf der Homepage www.familie-baerenstark.de  und die "Elternbriefe du und wir" (mit ausführlichem Stichwortverzeichnis) bei www.elternbriefe.de

Familienkatechese: Eltern erarbeiten den Gottesdienstablauf - Lebendiges Lernen in unserer Pfarrgemeinde

Die Sternsinger sind in den ersten Januartagen unterwegs und verkünden die Geburt und Erscheinung Jesu Christi. Ihr Mühen kommen Not leidenden Kindern in aller Welt zu Gute!

MIT ELISABETH DURCHS JAHR
Die große Heilige und Bistumspatronin Elisabeth lädt als Begleiterin uns ein. Geistige Impulse für jeden Monat im Stil der "Exerzitien im Alltag" bietet Ihnen die Pfarrei St. Michael und St. Elisabeth ab Oktober 2006!

Nach Ihrem Beispiel wollen wir die Not der Menschen sehen und handeln: Wir haben am  Sonntag, 12. November 2006 mit der Vorstellung der Schuldnerberatung der Caritas in Marburg begonnen. Elisabeth ist eine Alltagsheilige! Als Landgräfin leistet sie. um es in heutiger Sozialsprache zu sagen, Hilfe zur Selbsthilfe. Ihre als mildtätig gepriesene Werke tragen durchweg diesen sozialen Zug. Oft wird berichtet, ging sie in den Ort und hörte sich die Anliegen der kleinen Leute an. Für manche Personen zahlte sie heimlich die Schulden, wenn sie es nicht selbst schaffen konnten.
Im Dezember werden wir der Frage der Migration stellen.

Link: http://www.heilige-elisabeth-von-thueringen.de/

Bischof errichtet zum 3.12. den Pastoralverbund St. Bonifatius Amöneburg
Mit Schreiben vom 27.11.2006 an die Pfarrer errichtet Bischof Heinz Josef Algermissen auf der Grundlage von Art. 4, Abs. 1 des Grundstatuts für Pastoralverbünde im Bistum Fulda vom 1. März 2006 (KA Fulda, St. IV, Nr.49; im folgenden: GS) mit Dekret zum 03.12.2006 den Pastoralverbund St. Bonifatius Amöneburg. Moderator dieses Pastoralverbundes ist Regionaldechant Msgr. Bernhard Klatt, Pfarrei St. Johannes der Täufer, Amöneburg.
Die Pfarrer tragen die seelsorgliche Verantwortung für die betreffenden Pfarrgemeinden. In seinem Schreiben erwartet der Bischof dass die Pfarrer den Moderator in seiner Sorge für die Zusammenarbeit im Pastoralverbund und in der pastoralen Dienstgemeinschaft unterstützen. Dies gilt insbesondere für die Teilnahme am Dienstgespräch gem. Art. 7, Abs. 3 GS, für die Mitarbeit im Pastoralverbundsrat gem. Art. 8 GS sowie für die Teilnahme am Pfarrerkollegium gem. Art. 14 GS.

 

PROJEKT IN DER PFARRGEMEINDE
"Menschen, die helfen" - Gemeindecaritas in Schröck
Bürgerhilfe und Nothilfetelefon als Netzwerk im Marburger Stadtteil nach dem Beispiel Jesu: Not sehen und handeln... Wer ist interessiert? Wir freuen uns über Helfer und Denker! Koordination: Stefan Krönung, Pfr.
Holen Sie sich Zugangsdaten zu unserem FORUM SOZIALES DORF http://www.boninet.de/diskussion/sozialesdorf.nsf
 

NEUER FIRMKURS GESTARTET

Mit mehr als 40 jungen Leuten hat in diesen Tagen die Vorbereitung auf die Firmung im Jahr 2007 begonnen.
Mehr lesen auf der Aktionshomepage ...
 
PFARRFEST 2006

Am 17.9. konnten wir bei herrlichem Wetter Pfarrfest feiern: Wir sagen Dankeschön! Die Pfarrfamilie feiert und dankt den Freiwilligen und Ehrenamtlichen!

Papst Benedikt besucht zum zweiten Mal Deutschland
"Das Grundthema ist eigentlich, dass wir Gott wieder entdecken müssen und nicht irgendeinen Gott, sondern den Gott mit einem menschlichen Antlitz, den wir in Jesus Christus sehen, dass wir von daher dann die Wege zueinander finden müssen: in der Familie, zwischen den Generationen und dann zwischen den Kulturen, den Völkern und die Wege der Versöhnung und des Friedens, des Miteinander in dieser Welt, die Wege, die nach vorn führen. Und nach vorn finden wir nicht, wenn wir nicht sozusagen auch Licht von oben haben." (Interview www.benedikt-in-bayern.de )

Die Malteser feiern am 8.9. in Schröck ihren 6. Gründungstag. Die Helfer blicken dankbar zurück und planen für die Zukunft. Der Sanitätstrupp rückt Richtung Bayern zum Papsteinsatz ab.

In der Pfarrei heißt die Aktion: "Lumpensammler für den Nächsten sein". Immer wieder Sammelaktionen für Notleidende.

10. September -  die Pfarrkirche Schröck ist am Tag des offenen Denkmals tagsüber zu besichtigen. Kirchenführungen finden bei Bedarf statt.

Drei Tage zu Fuß auf dem Elisabethpfad und dem Jakobsweg zwischen Fritzlar und Wollstein Ende August sind Pfarreimitglieder und Malteser mit Pfr. Krönung
 

29.Juli 2006:
Stationsgottesdienst an der Lindaukapelle auf dem Weg zum Pastoralverbund mit Prof. Dr. Gerhard Stanke

PKW-Brand zwischen Schröck und Roßdorf
Feuer aus... und der Gottesdienst geht wieder weiter
 

12.7.2006
Pfarrei hat Antrag auf Aufnahme in den Pastoralverbund gestellt
 

Jahresversammlung der Malteserjugend in Marburg-Schröck - ein munteres Grüppchen in der katholischen HilfsorganisationFronleichnam: Jahresversammlung der Malteserjugend
 

Großes Fronleichnamsfest in Schröck
 

- Pfingsten und Bonifatiusfest
- Bittgänge und Prozessionen
- Schröcker Dorffest am 30. April
- Fastenzeit und Osterfest
- Notfallseelsorge und Krisenintervention im Landkreis Marburg-Biedenkof

 


 

 

  

GRUPPEN & KREISE

Malteser Hilfsdienst

Die
Website unseres Bistums Fulda
www.bistum-fulda.de
 
Unsere Nachbarn sind  die
Diözese Limburg. und das Bistum Mainz.



NACHRICHTEN

Der Jakobusweg durchquert den Marburger Stadtteil Schröck: Das Ziel Santiago de Compostela in Spanien. Am 3.Advent 2006 ist die Eröffnung bei uns!

Änderungen auf unseren Webseiten

Hier die Übersicht für  Neuzugezogene

Zum Kirchplatz (Forum)

 


 




NEWS PER MAIL



 

Pfarrbücherei

Ehevorbereitungsseminar (Termine)

Vertretungsseite

Kinder im Sonntagsgottesdienst

Terminplanung 2001und Vereinskalender