Pfarrei Schröck v.2004 [Archiv]
St. Michael & St. Elisabeth
HOME PFARREI GOTTESDIENST 35043 Marburg-Schröck
Kettelerstr. 12 Tel. 06424/ 92230
 

Schröcker in Rom – Weltjugendtag 2000

Schröcker Maltesersanitäter auf dem Marienfeld bei Köln - Weltjugendtag 2005Weltjugendtag 2005 in Deutschland


Gäste aus Kanada in der Zeit vom 11.-14.8. auch in Schröck und Bauerbach: Vor Ort durch den Segen der Gäste reich beschenkt

 

Sa 13.08.2005: Hilfsgüter packen für Bosnien - Sozialtag mit den Maltesern in der Pfarrei Schröck

In Cappel (Kirche St. Franziskus) findet jeden letzten Montag im Monat Lobpreisgebet und Helfertreffen zur Vorbereitung der Aktionen statt.

Das Weltjugendtagskreuz war am 11.Juni 2004 bei uns! Vormittags ab 9 Uhr in Wetter, mittags ab 13 Uhr in Marburg auf dem Marktplatz und nachmittags ab 14 Uhr auf Fußwallfahrt von Marburg nach Amöneburg, wo ab 20 Uhr eine hl. Messe mit anschließender Anbetungsnacht stattfand.
Die Schröcker Malteser geleiten das Kreuz!

Weltjugendtag 2005 im Bistum Fulda http://www.wjt2005-fulda.de : Das große Festival "JESUS FIRST" ist am 14. August 2005 in der Fuldaer Innenstadt.Regionales Weltjugendtagsteam: Kpl. Sebastian Blümel, Philipp Dorn, Dr. Lothar Weitzel.... Juni 2005

Unsere WJT-Kreuz-Aktionen sind im Internet zu finden:

http://www.wjt2005-fulda.de/de/kreuz/west.htm#Weg

XX. Weltjugendtag 2005 in Köln: http://www.wjt2005.de

Dr. Lothar Weitzel
WJT-Beauftragter im Dekanat Marburg
Himbornstr. 5
35043 Marburg-Schröck
Tel.06424/964549

Am 4. Juni, 12.30 Uhr, wird das Weltjugendtagskreuz vom Bistum Trier übernommen und im Rahmen einer Fußwallfahrt nach Fulda gebracht. Um 19.30 Uhr schließt sich dann, eingebunden in das Bonifatius-Jubiläumsprogramm, eine Reliquienprozession durch Fulda an. Bis zum 16. Juni tourt das WJT-Kreuz durch das gesamte Bistum. Begleitaktionen finden in Petersberg, Dietershausen, Gersfeld, Geisa, "Point Alpha", Großenbach, Hünfeld, Eschwege, Waldkappel, Fritzlar, Kassel, Hofgeismar, Wetter, Marburg, Schröck, Amöneburg, Neuhof, Salmünster, Romsthal, Ulmbach, Somborn, Hanau, Freigericht, Gelnhausen, Bad Orb, Bad Hersfeld, Hilders und auf der Wasserkuppe statt.

Auf der Fußwallfahrt von Marburg nach Amöneburg ist Schröck Station. Für Pfarrer Stefan Krönung ist diese kleine Sensation eher selbstverstädnlich: "Die alten Pilgerwege führten Menschen nach Rom, Jerusalem und Santiago de Compostela. Dabei mussten Sie auch an eher kleineren Orten vorbeiziehen. Wenn in absehbarer Zeit der ökumenische Pilgerweg von Görlitz bis Köln eingeweiht und ausgezeichnet wird, dann liegt Schröck an diesenm Weg. Wir werden die ersten Pilgerschritte auf dem Europapfad schon mal ausprobieren. Uns ist das Weltjugendtagskreuz willkommen! Im Dorf werden die Glocken läuten, in unserer Kirche werden wir es verehren und an die Marschverpflegung auf dem Dorfplatz haben wir auch gedacht."

Das Weltjugendtagskreuz ist das Symbol der Weltjugendtage. Es wurde nach seiner Errichtung auf dem Petersplatz 1983 durch den Papst der Jugend der Welt anvertraut. Das Kreuz begann seine Pilgerreise durch alle Erdteile. Folgender Text ist in mehreren Sprachen auf einer Messingplatte zu lesen, die am WJT-Kreuz angebracht ist: ?Meine lieben jungen Menschen zum Abschluss des Heiligen Jahres vertraue ich euch das Symbol dieses Jubiläumsjahres an: das Kreuz Christ. Tragt es durch die ganze Welt als Zeichen für Christi Liebe zur Menschheit und verkündet allen, dass wir nur im Tod und der Auferstehung Christi Heil und Erlösung finden können.? (Johannes Paul II., 1984).

Das WJT-Kreuz bereiste alle Erdteile und pilgerte auch durch Gefängnisse und Fußgängerzonen. Es war ebenso am Ground Zero in New York  wie in Einkaufszentren. Es bringt die Botschaft Jesu überall dorthin, wo Menschen leben und arbeiten. Am Palmsonntag 2004 kommt das WJT-Kreuz unter dem Motto ?kreuzbewegt. Das Weltjugendtagskreuz auf dem Weg der Versöhnung?. Von Berlin aus nimmt es seinen Weg durch die deutschen Diözesen.

 

 

Archiv:


26. Februar 2004: Treffen der Wejuta-Beauftragten in den Pfarreien (MR, Peter & Paul)
6. März 2004: Infoabend zum Weltjugendtag in der Region Marburg 

Am Sonntag nach Ostern (18. April 2004) findet ab 17 Uhr Eucharistische Anbetung in der Peter&Paul-Kirche/Marburg statt. Der WJT soll hier als Anliegen eingebracht werden. Die WJT-Gemeindevertreter und alle Jugendlichen der Gemeinden sind dazu besonders eingeladen.

 

 

Die Schröcker Oliver Fischer, Karl-Heinz Stanger und Lothar Weitzel folgten im vergangenen August der Einladung des Papstes und nahmen am 15. Weltjugendtag, dem Höhepunkt des Jubeljahres 2000, in Rom teil. Zusammen mit weiteren 40 jungen Leuten aus dem Schottener und Offenbacher Raum erlebten sie eine Pilgerreise mit vielen Höhepunkten.

Nach zweitägiger Busreise gelangten die jungen Pilger zu ihren Unterkünften bei Gastfamilien in Palestrina, etwa 40 km östlich von Rom gelegen. Trotz der täglich langen Wartezeiten auf dem Zubringerbahnhof "Zagarolo" und trotz der "heißen" Fahrten in überfüllten Bussen und Bahnen bei bis zu 40° im Schatten, wurden die Jugendlichen von einer ansteckenden Freude erfüllt. Überall in Rom sah man Jugendgruppen singend, tanzend oder betend durch die Straßen pilgern. In über 500 Kirchen wurden vormittags Katechesen abgehalten und Messen von Bischöfen zelebriert. Nachmittags und abends gab es Gelegenheit, die Stadt in kleineren Gruppen zu erkunden, was die Teilnehmer nutzten, um Konzerte, Vorträge, berühmte Bauwerke oder Kirchen zu besuchen. Ein Höhepunkt war der Gang des Jubiläumspilgerweges, der von der Engelsburg zum Petersdom und durch die Heilige Pforte führte. Viele Pilger nahmen die Gelegenheit wahr und gewannen mit entsprechender Vorbereitung in wenigstens einer der vier Basiliken einen durch die Kirche gewährten Ablaß. Initiator des Weltjugendtages war natürlich Papst Johannes Paul II., der besonders bei der Abschlußveranstaltung, die auf einem riesigen Gelände vor den Toren Roms, "Tor Vergata" stattfand, sehr jugendlich auftrat. Er wußte die über 2 Millionen Jugendlichen aus über 160 Nationen der Erde nicht zuletzt durch das Wort Gottes zu begeistern: "Liebe Jugendliche, ihr werdet die Botschaft Christi ins neue Jahrtausend tragen. ... Vertieft eure Bindung an die christliche Gemeinde, der ihr angehört. Von Rom aus, der Stadt von Petrus und Paulus, geht der Papst eure Wege liebevoll mit und blickt auf eine neue Menschheit, die durch euch im Kommen ist." Der Glaube der Jugendlichen war und ist dem Heiligen Vater ein besonderes Anliegen. Eine große Bereicherung war auch die Begegnung mit Menschen aus anderen Ländern. Die fröhliche und unkomplizierte Feier des Weltjugendtages ließ alle erfahren, daß der Glaube in vielen Jugendlichen auf der ganzen Welt lebendig und wirksam ist. Eine weitere schöne Erfahrung war die große Gastfreundschaft der Einheimischen. Als beispielsweise die Pilger auf den mehrere Kilometer langen Wegen nach Tor Vergata bei "knallender" Sonne und mit vollem Gepäck liefen, standen die Anwohner am Straßenrand mit Gartenschläuchen bereit und gewährten eine willkommene Abkühlung. Die vielfältigen Erlebnisse dieser Fahrt werden unseren Schröcker Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben, während die Strapazen längst vergessen sind. Vielleicht wird der eine oder andere wieder dabei sein, wenn der nächste Weltjugendtag 2002 in Toronto/Kanada stattfindet.

Lothar Weitzel ( http://www.weltjugendtag.com/ www.weltjugendtag.de  )

www.weltjugendtag.com  / www.weltjugendtag.de  

Stefan Krönung 1996-2007 als Pfarrer in St. Michael und St. Elisabeth

 

 

 © 1996-2007  - www.pfarrei-schroeck.de  

 Update 31.05.11